Das kleine Dorf mit dem großen Gemeinschaftssinn

„Kuddel“ Berg (2.v.l.) blättert mit ein Bisschen Wehmut im Fotoalbum mit Bildern aus den vergangenen Erntefest-Jahren. (Foto: Jens Kamm)
 
Mit ländlichem Charme, verpackt in einer bunt-fröhlichen Note, begeistert das Erntefest in Ramlingen jedes Jahr mehrere tausend Besucher am Straßenrand. (Foto: Jens Kamm)

Großer Festakt zum Jubiläum „50 Jahre Erntefest Ramlingen“

RAMLINGEN (jk). Als Heinz Schlumbohm, Heinrich Koenecke, Alfred Berger und Guenter Notwehr vor über 50 Jahren die Idee hatten, in Ramlingen ein Erntefest aus der Taufe zu heben, konnte niemand ahnen, dass dieses Erntefest 50 Jahre später zu einem riesigen Volksfest werden würde. Wenn die Ramlinger Dorfgemeinschaft jedes Jahr Ende September zum Erntefest auf die Grüne Allee in Ramlingen einlädt, dann sind die Besuchermassen mittlerweile kaum noch zu bewältigen. Zwischen 7000 und 8000 Besucher wollen sich vor allem am Erntefest-Sonntag das bunte Treiben der festlich geschmückten Erntewagen und Fußgruppen nicht entgehen lassen. „Da kommen wir schon langsam an unsere Grenzen“, so Timo Wöhler, Sprecher der Dorfgemeinschaft Ramlingen.
Denn was vor 50 Jahren einmal mit zwei Erntewagen begonnen hat, ist mittlerweile ein riesiger Festumzug mit bis zu 32 Erntewagen und Fußgruppen geworden. Wurde vor 50 Jahren nach einem kleinen Umzug durch das Dorf noch ein bisschen gegessen und der Tag anschließend mit kleinen Gesellschaftsspielen und Tanz beendet, ist das Festprogramm von heute wesentlich attraktiver und vielfältiger. Festumzüge am Samstag und Sonntag, Dorfabende im Festzelt (weil die Menschenmassen nicht mehr ins Ramlinger Stammlokal Voltmer passen), Prämierung der schönsten Erntewagen und Fußgruppen, Erntefest-Quiz, Kaffeetafel mit den „Tortenladys“ und Kürung des Erntekönigs/der Erntekönigin sind nur die Höhepunkte in einem fröhlich-bunten Festablauf.
Dabei war der Grundgedanke vor 50 Jahren relativ einfach. „Es sollte ein gemeinsames Fest mit allen Dorfbewohnern gefeiert werden“, berichtete Timo Wöhler während des Festaktes vor 120 Gästen im Landgasthof Voltmer zum Jubiläum „50 Jahre Erntefest“. Nachdem im benachbarten Ehlershausen vor einem halben Jahrhundert wieder ein Schützenfest gefeiert wurde, wollten die Ramlinger ein eigenes Fest für ihr Dorf haben: Die Idee des Erntefestes in Ramlinger war geboren!
„Heute hat das Erntefest in Ramlingen eine Ausstrahlung bis weit in die Region hinein“, sagte Burgdorfs stellvertretender Bürgermeister Matthias Paul während seiner Rede zum Festakt. „Das „Dorffest mit Charme“ ist unverwechselbar und begeistert mit seiner sehr charmanten, netten und freundlichen Art und Weise. Das Erntefest ist eine ganz besondere Perle im Veranstaltungskalender der Region.“ Auch Regionspräsident Hauke Jagau zeigte sich begeistert von der Grundidee des Ramlinger Erntefestes. „Die Bereitschaft, etwas Gemeinsames für die Dorfgemeinschaft zu tun, ist großartig. Die Kraft und Lebensfreude, die das Erntefest vermittelt, ist ein Zeichen hoher Lebensqualität im Dorf. Hier lässt man sich gerne nieder.“
Schon lange vor dem Erntefest verändert sich im Dorf auf einmal die Stimmung. Wenn die Erntewagenbauer und Fußgruppen-„Designer“ in die Planung ihrer fröhlich-bunten Umzugsideen einsteigen, dann wird in den unterschiedlichen Gruppen mit viel Gemeinschaftssinn, aber auch viel Ehrgeiz, an dem Ziel gearbeitet, beim Wettbewerb um die schönste und humorvollste Ernteumzugspräsentation den Sieg davon zu tragen. „Trotz voller Terminkalender lassen es sich die Ehrenamtlichen nicht nehmen, unermüdlich an ihren humorvollen Themen zu arbeiten“, berichtete Ortsbürgermeisterin Birgit Meinig, die selber jedes Jahr mit dabei ist, von den Vorbereitungen zum Erntefest. „Der Spaß und das große Gefühl der Gemeinschaft ist Motivation zum Mitmachen.“
Wie immer sind Alt und Jung im Rahmen dieses Mehrgenerationenfestes dabei. „Wo gibt es das schon, dass Ärzte, Pastorinnen oder Rechtsanwälte auf einmal in obskuren Verkleidungen über die Grüne Allee tanzen – nur in Ramlingen beim Erntefest“, meinte Pastorin Susanne Paul. Und keiner lässt sich vorher in die Karten schauen, wie das Motto seines Wagens lautet und wie er geschmückt wird. Weil viel Zeit in die Ausgestaltung der Erntewagen und Fußgruppen investiert wird, bleiben die kreativen Ideen bis kurz vor dem Erntefest gut getarnt in ihrem Versteck. Das spaßige Engagement der Ramlinger Dorfgemeinschaft wird jedes Jahr von einigen tausend Besuchern aus nah und fern honoriert, die sich das bunte Spektakel in Ramlingen nicht entgehen lassen wollen.
Wie sich das Ramlinger Erntefest über die vielen Jahre entwickelt hat, bekamen die Gäste des Festaktes noch einmal in einer Bild- und Videoshow von Martin Kuhlmann gezeigt. Mit vielen „Ahhs“ und „Ohhs“ wurden die Szenen aus den vergangenen 50 Jahren begleitet – denn für viele Anwesenden zeigte der Film auch einen wichtigen Teil ihrer eigenen Lebensgeschichte in dem kleinen Dorf mit dem großen Gemeinschaftssinn!