Das eigene Erbgut entschlüsseln

Im Biotechnologischen Schülerlabor (BioS) in Braunschweig haben Zwölftklässler des Gymnasiums Uetze ihr eigenes Erbgut untersucht. (Foto: Gymnasium Uetze)

Zwölftklässler des Gymnasiums Uetze besuchen Schülerlabor in Braunschweig

UETZE (r/fh). Einen spannenden Einblick in das eigene Erbgut haben Zwölftklässler des Gymnasiums Uetze bei einer Exkursion erhalten. Die Schüler des Biologie-Leistungskurses und des Biologiegrundkurses haben Ende Oktober mit ihren Kurslehrerinnen Bianca Stengel und Frauke Perl das Biotechnologische Schülerlabor (BioS) in Braunschweig besucht.
Mit der DNA, die die Erbinformationen enthält, hatten sich die Jugendlichen bereits im Unterricht beschäftigt. Beim Besuch im BioS vertieften sie ihr Wissen noch einmal in den Theorieblöcken. Doch das eigentlich Spannende war für die meisten die Arbeit im Labor. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler mit professioneller Ausstattung ihre eigene DNA in Partnerarbeit extrahieren und für weitere Versuche im Labor vorbereiten. Methoden, über die sie bereits in der Schule gesprochen hatten wie die Polymerase-Kettenreation und die Gel-Elektrophorese wandten sie dabei in der Praxis an.
Zum Abschluss ging es dann nicht mehr nur um allgemeine Biologie, sondern um ganz persönliche Informationen: Mit der Hilfe eines DNA-Markers konnten die Schülerinnen und Schüler selbst ablesen, welche Sequenzen sie von ihren Eltern geerbt hatten. Im Vergleich der Ergebnisse konnte sogar festgestellt werden, welche Sequenzen vermutlich sehr häufig und welche sehr selten in einer Population vorkommen.