Damit in Burgdorf wieder mehr „Leben Stadt findet!“

Die Besucher des 1. Burgdorfer City-Wochenendes bummelten über die „Flaniermeile“ Marktstraße oder machten es sich im Straßencafé Steinecke (re; Marktstraße/Ecke Spittaplatz) und auf anderen Außensitzgelegenheiten gemütlich. (Foto: Georg Bosse)

Allgemein positive Resonanz auf Premiere des City-Wochenendes

BURGDORF (gb). Eine durchaus positive Premiere feierte das in einer gemeinschaftlichen Aktion von Burgdorfer Geschäftsleuten sowie vom Anzeiger und dem MARKTSPIEGEL neu ins Leben gerufene City-Wochenende. Damit in Burgdorf nach dem vieldiskutierten Stadtstraßenumbau mit seinen verkehrsberuhigenden Maßnahmen und neuen Streckenführungen wieder Leben „Stadt findet!“ lockten am zurückliegenden 199. Pferdemarkt-Weekend attraktive Aktionen, Stände mit kulinarischen Leckereien sowie Blasmusik die Burgdorfer und ihre Besucher an die Post-, Marktstraße und auf den Spittaplatz.
Aber aller Anfang ist bekanntlich schwer. Obwohl der Vorsitzende des Pferdemarktveranstalters Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV), Karl-Ludwig Schrader, das zahlreiche Publikum auf dem Marktflecken „Am Kleinen Brückendamm“ ein ums andere Mal per Mikrofon auf die Attraktionen und Aktionsplätze aufmerksam gemacht hatte, fand doch nur eine leidliche Anzahl auswärtiger Gäste den Weg in die nahe gelegenen Innenstadt. Diejenigen jedoch, die nach dem kurzen Spaziergang erlesene Weine der Edition und Selection Cramer (Poststraße) verkosteten oder grad um die Ecke herum von den sonnengereiften Erdbeeren aus eigener Ernte vom Erlebnishof Lahmann in Otze (MARKTSPIEGEL/Marktstraße) naschten, nahmen die Ausgangsidee einer derartigen City-Belebung durchweg positiv auf.
Es sei nach dem allerersten Burgdorfer City-Wochenende viel zu verfrüht, ein definitives Votum für oder gegen einen solchen Neubelebungsversuch zu fällen, war der allgemeine Tenor. Wohl unstreitig ist, dass es etwas hatte, an diesem sommerlichen zweitägigen City-Wochenende im Straßencafé der Brotmeisterei Steinecke (Marktstraße/Ecke Spittaplatz) sowie draußen vor den Marktstraßen-Eisdielen „Localino“ nicht nur die Sonne, sondern auch köstliche Kaffee- und Kuchenleckereien bzw. kühlfrische Erdbeereisbecher zu genießen und dabei zünftige Blasmusik vom Burgdorfer Fanfarencorps „Wikinger“ (Rathaus I) auf die Ohren zu kriegen. Und von dort war es dann auch zu den perlenden Erdbeer-Bowlen vor dem „Pfarrwitwenhaus“ (Mittelstraße) nicht mehr weit.
Nach den Vorstellungen der Initiatoren des City-Wochenendes sollen auch die restlichen drei Burgdorfer Pferdemärkte der Saison 2013, im Juli, August und September, von der Neubelebung der Innenstadt begleitet werden.