„Christmas Blues“ mit B.B. & The Blues Shacks

Nicht nur Michael Arlt (voc.) begeisterte mit seiner sympathischen und mitreißenden Bühnenpräsenz die gut 200 „Blacky“-Besucher. (Foto: Georg Bosse)

Die „Fabulous Five“ aus Hildesheim im Burgdorfer „Black Horse“

BURGDORF (gb). Über die Hildesheimer B.B. & The Blues Shacks gibt es wirklich keine vielen Worte mehr zu verlieren. Die Formation um das Gründungsbrüderpaar Andreas und Michael Arlt hat sich seit ihren Anfängen im Jahre 1989 zum unbestritten besten und erfolgreichsten Vertreter des traditionellen Blues in Europa entwickelt. Diese Top-Band blueste am vergangenen Samstag im Jazzclub „Back Horse“ gut 200 Musikfreunde in den 3. Adventssonntag.
Für dieses heiße „Christmas Blues“-Event hatte der Kulturverein Jazzfreunde Altkreis Burgdorf um seinen „Vorkämpfer“ Paul Rohde die aktuelle Shacks-Besetzung Michael Arlt (harp & voc.), Andreas Arlt (git.), Bernhard Egger (drum), Henning Hauerken (kontrabass) und Dennis Koeckstadt (org; piano) ins „Blacky“ lotsen können. Mit ihrem swingenden und shuffelnden Blues der 1940er und 1950er, immer wieder mal um Eigenkompositionen im gleichen Stil bereichert, löste das fabelhafte Quintett bereits nach wenigen Gitarrenläufen helle Begeisterung beim Publikum aus.
Die unverkennbar prägnante Stimme von Michael Arlt ließ die Fans alle Höhen und Niederungen des (Blues-) Lebens nachvollziehen und erzeugte Gänsehaut-Feeling. Und Bruder Andreas Arlt holte mit seinen virtuosen Griffen in die Gitarrensaiten das Beste aus der „guten alten Zeit“ ins Hier und Heute zurück. Blues und Soul sowie Rhythm´n´Groove ließen B.B. & The Blues Shacks zu Ohrwürmern verschmelzen. Diesen Top-Act sollte man sich auch in Zukunft nicht entgegen lassen. Denn die Hildesheimer können eins so richtig gut: echte Musik machen, die berührt.