Busanbindung von Ahrbeck wird geprüft

Burgdorf/Ahrbeck (r/bs). Ahrbeck ist der einzige Stadtteil Burgdorfs, der nicht an den Öffentlichen Personennahverkehrs angeschlossen ist. Dies muss aber nicht so bleiben sondern könnte sich beim Fahrplanwechsel 2011 nun doch ändern.
Nachdem die Regionsverwaltung erst im vergangenen Herbst eine Anbindung des kleinsten Burgdorfer Stadtteils ohne Kostenbegründung pauschal abgelehnt hatte, prüft sie die Errichtung einer Bushaltestelle in Ahrbeck nun doch.
Anlass dafür ist ein Antrag des Burgdorfer CDU-Regionsabgeordneten Oliver Brandt, der sich auf Bitten von Stadtteilbewohnern erneut für eine Kosten- und Bedienungsvariantenprüfung einsetzt. Brandt, der auch stellvertretender Vorsitzender der CDU – Regionsfraktion ist, hat die Verwaltung gebeten im nächsten Unterausschuss Verkehr schriftlich darzustellen, wie der Anschluss des Stadtteiles Ahrbeck an den öffentlichen Personennahverkehr in Hinblick auf die zu beschließenden Fahrplanmaßnahmen 2011 zumindest am Vormittag (Schülerbeförderung) durch bestehende Buslinien (905, 640, 916 oder 963) erfolgen kann  und welche Kosten für die verschiedenen Bedienungsvarianten zu erwarten wären. Regionsdezernent Hans-Georg Martensen hat Brandt eine Prüfung und schriftliche Darstellung zugesagt.