Burgdorfer Schützen feierten bis tief in die Nacht mit ihren Stadtwinterkönigen

Die Stadtwinterkönige Christine Plaß, Felix Kleinschmidt und Gero von Oettingen werden von Michael Jahn, Urs Uwe Simanowski und Jörg Hoppe geehrt. (Foto: Holger Staab)
 
Stadtwinterkönig Gero von Oettingen, Stadtwinterkönigin Christine Plaß und Winterkönigin Silke Hartung mit ihren Scheiben und Orden. Fotos: Holger Staab (Foto: Holger Staab)

Schießsportleiter Urs-Uwe Simanowski proklamierte neue Wintermajestäten

BURGDORF (hs). Er startete nur mit einer kleinen Resonanz, aber es schloss sich eine tolle Ballnacht an. Der Winterschützenball der Burgdorfer Schützenvereine eröffnete im Veranstaltungszentrum die Ballsaison in Burgdorf und die Schützen sorgten für gute Stimmung. Bis tief in die Nacht wurde auch mit den neuen Stadtwinterkönigen gefeiert, die zu Beginn der Veranstaltung von Schießsportleiter Urs-Uwe Simanowski geehrt wurden.
Knapp 200 Gäste hatten sich eingefunden, als der 2. Vorsitzende der Burgdorfer Schützengesellschaft, Jörg Hoppe, die Ballnacht eröffnete. „Wir hatten uns eine größere Resonanz vorgestellt, freuen uns aber dennoch über die heutige Beteiligung“, meinte Hoppe in seiner Ansprache. Mit Bürgermeister Alfred Baxmann, dem Vorsitzenden des Stadtmarketingvereins Karl-Heinz Vehling und dem Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Werner Bösche konnte er einige VIP´s begrüßen.
Er bedankte sich beim Junggesellencorps für die Organisation, die wie im vergangenen Jahr wieder für Blau-Weiße Deko gesorgt und den Saal festlich geschmückt hatten. Bereits das zweite Mal feierten die Burgdorfer Schützenvereine gemeinsam, da alle in ihren eigenen Winterbällen nur rückläufige Besucherzahlen vermelden konnten. Im vergangenen Jahr schlossen sich deshalb erstmals die Ortsteile Otzenia Otze, die Schützenvereine aus Hülptingsen, Ehlershausen und Sorgensen, sowie die Burgdorfer Schützengesellschaft mit allen ihren Kooperationen zusammen und organisierten das gemeinsame Fest. Nur der Schützenverein Schillerslage ist nicht dabei, da er ein eigenes Vergnügen auf die Beine stellt.
Die Burgdorfer Schützengesellschaft, die mit ihren etwa 500 Mitgliedern und den neun Kooperationen Spielmannszug, Schützen, Auerosen, Schießsportabteilung, Marinekameradschaft, Club Germania, Junggesellen, Damenabteilung und den Pistolenschützen den größten Verein stellen, konnte in diesem Jahr zwei Stadtwinterkönige präsentieren. Simanowski freute sich über die Teilnahme von 70 Schützen, die nach seinen Aussagen gute Ergebnisse erzielten.
Mit Felix Kleinschmidt vom Schützenverein Hülptingsen durchbrach der Stadtwinterjugendkönig die Dominanz der Burgdorfer mit einem 19,5 Teilerschuss. Bei diesem Wettbewerb wird mit dem Luftgewehr auf eine zehn Meter entfernte Scheibe geschossen. Bei fünf Schuss wird der beste Schuss gewertet und muss möglichst genau in der Mitte positioniert werden. Der Stadtwinterkönig wurde 2009 ins Leben gerufen und als zweite Majestät konnte Christine Plaß mit einem 6,9 Teiler die kleine Königsscheibe in Empfang nehmen. Bei den Herren sicherte sich die Auszeichnung Stadtwinterkönig Gero von Oettingen mit 63,5 Teiler.
Nach der Proklamation und einem dreifachen „Gut Schuss“ bat Jörg Hoppe zum sportlichen Auftakt mit dem Wiener Walzer alle Schützen auf die Tanzfläche, die das auch ohne erneute Aufforderung dankend annahmen. DJ Theo heizte die Gesellschaft gleich mächtig ein und so war die Stimmung prächtig. Auch Burgdorfs Bürgermeister Baxmann zeigte sich zufrieden: „Es ist eine schöne Sache, die Schützenvereine durch diesen Ball zusammen zu bringen und gleichzeitig ein toller Start in das Burgdorfer Themenjahr. Zudem zeigen die Schützen eine erfreuliche Entwicklung, denn mit der Landesdelegiertentagung im April kommt weiter Leben in die Stadt.“ Er sprach damit auf die am 16. und 17. April 2010 stattfindende Tagung der niedersächsischen Schützen an, die Delegierte aus dem ganzen Land nach Burgdorf lockt. Ein großer Schützenball soll den ersten Tagungstag abschließen und sorgt für viel Werbung für die Stadt Burgdorf.
„Ein pures Vergnügen“, meinte auch der 1.Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Karl-Heinz Vehling zum Ball, „vor allen Dingen nach einem Besuch beim 96-Spiel (1:3-Niederlage von Hannover 96 gegen den 1. FC Nürnberg, Anm. der Redaktion). Eine tolle Auftaktveranstaltung und ein festlicher Rahmen mit Blick auf den Landesschützentag.“
Im Laufe des Abends wurde neben prall gefüllter Tanzfläche auch eine Showeinlage präsentiert. Die Zylindermänner aus Pattensen sorgten für viele Lacher und die Einlage passte so richtig zu den Schützen, denn auch die Germanen und die Junggesellen sind offiziell beim Schützenfest nur mit Zylinder unterwegs.
Für die Heimfahrten nach dem Ball zu später Stunde hatten die Organisatoren auch vorgesorgt. Ein Fahrdienst brachte die Gäste kostenlos mit den Stadtmarketingbussen nach Hause. Für eine kleine Spende hatten die Schützen ein überdimensionales Schwein aufgestellt und der Erlös soll den Erdbebenopfern in Haiti zugute kommen.