Burgdorfer Schützen ehrten Gustav Happeck

Urs-Uwe Simanowski, Josef (Jupp) Gürth und Jörg Hoppe überreichten Gustav Happeck die Ehrennadel in Gold mit dazugehöriger Urkunde. (Foto: st)

Ehemaliger Kinder- und Schützenkönig für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt

BURGDORF (st). Eine 60-jährige Mitgliedschaft ist schon eine besondere Auszeichnung und deshalb ließen es sich Jörg Hoppe, Urs-Uwe Simanowski und Josef (Jupp) Gürth nicht nehmen, den 97-jährige Schützenbruder Gustav Happeck im Seniorenheim Helenenhof in Burgdorf zu besuchen und besonders zu ehren. Happeck bekam von den drei Schützen deshalb die goldene Treuenadel und eine Urkunde überreicht.
Beim Treffen im Helenenhof war auch Inna Pauli, die Tochter von Happeck dabei und zusammen mit dem Jubilar wurde über viele Anekdoten aus dem Schützenwesen gesprochen. Happeck erinnerte sich an seine Schützenzeit, die mit einem wichtigen Ereignis begann. „1927 bin ich der zweite Kinderkönig in Burgdorf geworden“, erinnerte er sich, „und 1982 Schützenkönig.“ Seit 1927 ist er dem Schützenwesen immer verbunden gewesen, auch die Kriegszeiten änderten daran nichts. Mitglied der Burgdorfer Schützengesellschaft wurde er dann 1953.
„Deshalb ist mit der goldenen Nadel ein besonderer Dank für die der Burgdorfer Schützengesellschaft bewiesene Treue verbunden und die Hoffnung, dass wir noch viele Jahre miteinander verbringen werden“, meinte der 1.Vorsitzende der Schützen Jörg Hoppe. Happeck war sichtlich gerührt und ließ sich zusammen mit den Schützen ein großes Stück Himbeerkuchen mit viel Sahne schmecken.