Burgdorfer Pfadfinderheim ist angezündet worden

Das Burgdorfer Pfadfinderheim brennt in voller Ausprägung. (Foto: Heiko Reisser)

Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise zum Tathergang

SORGENSEN (r/jk). Am vergangenen Dienstagmorgen gegen 5.20 Uhr ist das Burgdorfer Pfadfinderheim im Dachtmisser Weg in Sorgensen zum zweiten Mal abgebrannt. Mittlerweile geht die Kripo von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Nachdem die Ermittler ihre Untersuchungen unter anderem mit einem Brandmittelspürhund am Brandort fortgesetzt haben, steht für sie fest: Das Pfadfinderheim wurde angezündet. Es werden Zeugen gesucht, die Tathinweise geben können.
Eine 50 Jahre alte Frau war mit ihrem Hund in der Feldmark zum Gassi gehen unterwegs, als sie einen Feuerschein am Pfadfinderheim feststellte und umgehend die Feuerwehr alarmierte. Als sie eintraf, stand das Gebäude bereits voll in Flammen. Der Zerstörungsgrad des Feuers war bereits so groß, dass das Heim nahezu vollständig niederbrannte.
Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 40 000 Euro. Zum Brandausbruch können noch keine Aussagen getroffen werden. Brandermittler haben sich mittlerweile den Ort angeschaut und nach der Ursache des Feuers gesucht. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511/109-5555 in Verbindung zu setzen.