„Burgdorfer Modell“ gewinnt Wettbewerb „Pflege im Quartier“

Das „Burgdorfer Modell“ wird ausgezeichnet: Hans Bauer, Sozialstaatssekretär Heiner Pott, Michael Wieck, Michael Kugler, Michaela Jehl und Jan-Hinrich-Brinkmann. (Foto: Tom Figiel)

Staatssekretär Heiner Pott: „Bereicherung der Pflegelandschaft."

HANNOVER/BURGDORF (r/jk). Niedersachsens Sozialstaatssekretär Heiner Pott hat die elf Gewinnerinnen und Gewinner des Niedersächsischen Wettbewerbs „Pflege im Quartier“ ausgezeichnet. Darunter auch das Projekt „Burgdorfer Modell - Wohnprojekt Q+" der Stadt Burgdorf in Kooperation mit der Wohnungsgenossenschaft Südheide eG und dem Pflegedienst Ambulante Pflege Burgdorf.
„Älteren Menschen pflegerische und soziale Unterstützung als Gesamtkonzept im vertrauten Wohnumfeld zu bieten, bereichert die Pflegelandschaft in Niedersachsen", betonte der Staatssekretär. Im Fokus stehe dabei, dass alle verantwortlichen Partner wie Kommunen, Wohnungsbauunternehmen, Pflegedienste oder Ehrenamtliche zusammenarbeiten, so Pott. „Das schafft Vertrauen und gibt den Projekten die nötige Verankerung im Quartier.“ In Niedersachsen gibt es dazu bereits hervorragende Beispiele. Mit der Preisverleihung werden besonders erfolgreiche Ideen gewürdigt. Sie sollen anderen als Vorbild dienen und zu eigenen Ideen anregen.
Die von einer Fachjury ausgewählten Projekte erhielten ein Preisgeld in Höhe von 26.000 Euro und dürfen ab sofort den Titel „Pflege im Quartier - Als Erfolgsmodell vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration prämiert und gefördert“ führen.