Burgdorfer „März-Malerinnen“ huldigen der Farbe „Grün“

Sonderausstellung zum „grünen Burgdorf“

BURGDORF (r/jk). Grün dominierte Bildmotive stehen im Mittelpunkt einer Sonder-Ausstellung der Burgdorfer „März-Malerinnen“, deren Eröffnung am Sonnabend, 9. August, um 14.00 Uhr im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) stattfindet. Sie ist bis zum 17. August jeweils am Sonnabend und Sonntag zu sehen. Mit ihr geht das Beiprogramm der Doppel-Ausstellung „Das grüne Burgdorf“ in die Fortsetzung. Der VVV, der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt sind Gastgeber der Schau, die bis zum 24. August auch in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) gezeigt wird. Öffnungszeiten in beiden Museen: sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr.
Aus grünen Farben haben die fünf Künstlerinnen Heike Pfennig, Gisela Schmid-Bublitz, Hannelore Kemner, Katarina Kauz-Schulz und Gisela Hallerberg-Mühge ein variables Gemeinschaftsbild geschaffen, das Fotos von Dieter Heun enthält. Das Gesamtbild setzt sich aus kleinen Einzelbildern zusammen, die der Betrachter im Museum nach eigenem Empfinden ordnen kann. Neben diesem Hauptwerk begegnen den Besuchern weitere Bilder mit Motiven von Blumen, Wald, Wiese und Garten. Am Sonntag, 10. August, lädt Gisela Hallerberg-Mühge kleine und große Museumsbesucher zusätzlich zum Malen mit dem Stift und Bügeleisen ein (14.30 bis 16.00 Uhr). Dabei ergeben sich faszinierende Farbkomposititionen für Jung und Alt.
Die „Märzmalerinnen“ trafen sich vor 24 Jahren in einem Lehrter Kunstatelier und entdeckten dabei ihre gemeinsamen Interessen. Da die fünf Frauen anfangs regelmäßig im März zu Studienfahrten nach Dänemark aufbrachen, wählten sie „März-Malerinnen“ als Namen der Gruppe. Ihre Motive gewinnen die Künstlerinnen bei Reisen durch europäische Länder, bei denen sie sich von Landschaften und Leuten inspirieren lassen. Die skizzierten Eindrücke werden anschließend mit unterschiedlichen Mal-, Zeichen- und Collagetechniken in ihrem eigenen Atelier in Burgdorf zu kunstvollen Bildern verarbeitet.
Am Sonnabend, 9. August, sind die Museumsbesucher auch zu einer Fahrradtour mit dem Ausstellungsteam eingeladen. Die Teilnehmer brechen um 14.30 Uhr am Stadtmuseum auf. Zielpunkt ist das Heim der Christlichen Pfadfinderschaft in Sorgensen, wo die Mitfahrer von der Vorsitzenden Monika Reißer und ihren Mitstreitern empfangen werden. Mit selbst gebackenen Waffeln und kühlen Getränken sorgen die Pfadfinder für das leibliche Wohl Ihrer Gäste. Als Zwischenstationen auf dem Weg sind der DRK-Seniorengarten „Drei Eichen“, der Jubiläumswald, dessen Einrichtung zur 750-Jahr-Feier der Stadt Burgdorf im Jahr 2004 erfolgte, und der Taufwald in Hülptingsen eingeplant.