Burgdorfer Handballer suchen neuen Vorsitzenden

Carsten Schröter bleibt als Trainer der A- und B-Jugend weiter im Amt. (Foto: st)

Carsten Schröter gab überraschend seinen Rücktritt bekannt

BURGDORF (st). Am vergangenen Wochenende wurde in der Handballabteilung der TSV Burgdorf eifrig über eine Personalie diskutiert. Der 1. Vorsitzende, Carsten Schröter, trat völlig überraschend von seinem Posten zurück und hinterließ die Abteilung führungslos. Jetzt müssen die Handballer schnellstens einen neuen Handballchef finden, damit die erfolgreiche Arbeit in der Abteilung fortgesetzt werden kann.
In der letzten Vorstandssitzung teilte Schröter seine Entscheidung wegen Arbeitsüberlastung mit und schockte damit seine Vorstandsmitglieder. Der 53-jährige Geschäftsführer einer Lehrter Krankenkasse betonte, dass er keinesfalls im Streit seinen Posten verlässt. Im sportlichen Bereich, Schröter betreut die A-Jugend in der Jugendbundesliga und die B-Jugend, die ebenfalls in der höchsten Spielklasse spielt, wird Schröter weiter dabei sein.
„Ich lebe den Handball und stehe außerdem bei Fragen jederzeit zur Verfügung“, bot er seine Mithilfe an.
Neben seiner Trainertätigkeit und dem Amt im Vorstand war Schröter intensiv eingebunden, wenn die Voraussetzungen für das Jugendzertifikat des Deutschen Handballbundes geschaffen werden mussten. Das hat die TSV bereits seit Jahren ohne Einschränkungen erhalten und das hilft auch dem Bundesligateam der Recken. Trotz Unterstützung aus den Reihen der Abteilung ist ihm der Aufwand des Amtes, das er vor drei Jahren übernommen hat, aber mittlerweile zu hoch geworden, da er Ansprechpartner für zu viele Kleinigkeiten wurde.
Die Verdienste Schröters um den Handball und besonders im Jugendbereich dürfen trotz des überraschenden Rücktritts und der dadurch entstandenen Probleme in der TSV-Sparte mit gut 550 Mitgliedern, dabei nicht unberücksichtigt bleiben. Schröter steht als Vorbild und Macher für den Aufschwung der Jugendarbeit bei der TSV im Fokus. Durch den Rücktritt ziehen aber zunächst dunkle Wolken bei den Handballern auf. Da das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden seit Jahren nicht besetzt ist, übernimmt satzungsbedingt der Vorsitzende des Hauptvereins der TSV Burgdorf, Dr. Peter Kehl, die Spartenleiterfunktion. Der ist selbst auch Handballfan und hofft in Kürze eine Lösung präsentieren zu können, damit die Abteilung nicht führungslos bleibt und die Entwicklung weitergeht. Im Sport in Burgdorf sind die Handballer eine feste Größe und haben die Stadt über die Grenzen von Niedersachsen im ganzen Bundesgebiet bekannt gemacht. Dies zu verspielen wäre für alle Beteiligten sicher eine bittere Wahrheit, obwohl und gerade weil die TSV Hannover-Burgdorf als Erstligist in der DKB Handball-Bundesliga eine feste Größe geworden ist und die TSV Burgdorf als Heimatverein im Hintergrund sich mit einer tolle Entwicklung in Deutschland einen ausgezeichneten Namen gemacht hat.