Burgdorfer dirigiert Kammerorchester

Sommerliches Kammerorchester-Konzert am 6. August

BURGDORF (r/jk). Damit die Zeit bis zum Beginn der Konzertsaison nicht zu lang wird, lädt der Kulturverein Scena zu einem sommerlichen Kammerorchester-Konzert ein. Es beginnt am Sonntag, 6. August, um 17 Uhr im Ratssaal des Burgdorfer Schlosses. Der aus Burgdorf stammende angehende Dirigent Philip Hildebrand hat ein kleines, aber feines Projektorchester um sich versammelt, das unter seiner Leitung anspruchsvolle und vielfältige Programme einstudiert.
In Burgdorf beginnt das Programm mit dem Concerto Grosso op.6, Nr. 1 von Georg Friedrich Händel. Danach erklingt die Streicherserenade von Edward Elgar sowie die zehnte Streichersinfonie des jungen Felix Mendelssohn-Bartholdy, die bereits die flirrende Leichtigkeit des Sommernachtstraumes vorausahnen lässt. „Musik muss durch sich selbst existieren … zwei, drei Töne … das Geheimnis muss da sein, unabhängig von dem Instrument” schrieb der estnische Komponist Arvo Pärt und schuf meditative Werke von hoher Eindringlichkeit wie sein „Fratres“, das in der Fassung für Streichorchester zu erleben sein wird.
Philip Hildebrand begann früh mit dem Violinspiel und erreichte eine hohe Meisterschaft auf dem Instrument. Dann aber entdeckte er seine Berufung zum Dirigenten und derzeit studiert er das Dirigierfach bei Prof. Martin Braus an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Hildebrand ist Hospitant an der Staatsoper Hannover und leitet seit zwei Jahren das Kammerorchester Lehrte. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, das Orchester bittet aber um eine freundliche Spende zur Deckung der Kosten.