Burgdorf spielt mit dem VVV kulturell in der 1. Liga

Hans Wißmann bekommt vom VVV-Vorsitzenden Karl-Ludwig Schrader (rechts) die Urkunde zur Ernennung zum 1. Ehrenvorstandsmitglied ausgehändigt. Foto: Jens Kamm

Mitgliederversammlung zeichnet Hans Wissmann und Walter Wundram aus

BURGDORF (jk). „Der Verkehrs- und Verschönerungsverein hat Burgdorf auch im vergangenen Jahr wieder mit kulturellem Leben erfüllt“, mit diesem Fazit zog der Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader eine positive Bilanz während der Mitgliederversammlung am vergangenen Montag. Schrader dankte vor allem den vielen ehrenamtlichen Helfern und Sponsoren, die es jedes Jahr möglich machen, dass der VVV rund 100 Aktivitäten im Veranstaltungskalender anbieten kann.
„Ob im Stadtmuseum, in der Magdalenenkapelle, in der KulturWerkStadt, im Theater am Berliner Ring, beim Pferdemarkt oder auf dem Oktobermarkt – ohne die Mitarbeit des VVV in den 24 Sparten und Arbeitskreisen sind diese Aktivitäten in Burgdorf nicht denkbar“, hob der Vorsitzende noch einmal in seinem Jahresrückblick, der dank einer Bilderschau von Dieter Heun sehr anschaulich dargestellt wurde, ausdrücklich hervor. Allein die Ausstellungen im Stadtmuseum und in der KulturWerkStadt zogen im vergangenen Jahr 35.000 Besucher an – ohne die ehrenamtliche Unterstützung des VVV wäre ein solches Angebot nicht möglich.
Mit seinen rund 2300 Mitgliedern, allein 2009 sind wieder 90 neue Mitglieder dazu gekommen, stehe der Verein „Mitten in Burgdorf“, so Karl-Ludwig Schrader. Und so soll es auch in diesem Jahr weitergehen: Der VVV Ü50 feiert 10-jähriges Jubiläum und auch der Pferde- und Hobbytiermarkt wird am 17. April 30 Jahre alt. Die Sparten und Arbeitskreise platzen mittlerweile „aus allen Nähten“. So wird unter anderem beim VVV-Arbeitskreis Boule darüber nachgedacht, einen weiteren Bouleplatz vor dem Schloss anzulegen. Weitere Aktionen in den kommenden Monaten sind der Tanz im Stadtpark (13. Mai), die Burgdorfer Sommernächte ( 28. und 29. Mai) und die Übergabe der Burgdorfer Jahreschronik.
Nach dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“ wird der Verkehrs- und Verschönerungsverein aber in diesem Jahr auch neue Wege gehen. Im Februar hat sich der neue Arbeitskreis „Junger VVV“ gegründet. Für die Zielgruppe 20 bis 40 Jahre will diese neue Arbeitsgruppe die VVV-Angebote noch attraktiver machen. „Aber auch eigene Angebote wie ein „Skate by Night“ oder eine regelmäßige Reihe mit Comedians sind in Planung“, berichtete Sebastian Cramer über die Arbeit im neuen, zehnköpfigen Arbeitskreis, der natürlich noch weitere Mitstreiter sucht.
„Nach dem Motto „Möglichst alt werden, aber jung bleiben“ ist der VVV mit seinen mittlerweile 82 Jahren immer noch ständig in Bewegung“, beschrieb Bürgermeister Alfred Baxmann treffend die stetige Weiterentwicklung des Vereins. „Immer neue Ideen werden entwickelt und auch umgesetzt.“ Das große Engagement der Mitglieder und die Umsetzung neuer kreativer Ideen werden in Zukunft wohl auch mehr denn je notwendig sein. Zwar wolle die Stadt Burgdorf wegen wegbrechender Einnahmen, aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise, die Zuschüsse für die freiwilligen Leistungen, zu denen auch die Förderung von Kunst und Kultur gehört, eigentlich nicht kürzen, aber die Stadt müsse auf jeden Fall sparen. „Es wird keinen Kahlschlag geben“, kündigte Baxmann an. „Wir wollen weiter kulturell in der 1. Liga spielen.“ Die breite kulturelle Palette in Burgdorf soll in ihrer Qualität auf jeden Fall erhalten bleiben. Der VVV sei in Bugdorf dafür ein wesentlicher „Turm in der Brandung“. „Es wird schwerer werden, engagieren Sie sich aber bitte weiter“, appellierte Baxmann an die VVV-Mitglieder.
Immer ein Garant für die hohe, qualitative Ausrichtung des VVV in den vergangenen Jahrzehnten war und ist Hans Wissmann. Ob als „Mann der ersten Stunde“ beim Pferdemarkt, im Vorstand, beim Oktobermarkt oder den Sommernächten – Hans Wissmann ist immer dabei gewesen. „Wir können es gar nicht in Worte fassen, was Du für uns geleistet hast“, hob Karl-Ludwig Schrader die besonderen Verdienste des heute 80-Jährigen für den VVV hervor, der bereits im Jahr 2005 das Bundesverdienstkreuz für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement erhielt. Da Hans Wissmann nach 30 Jahren Vorstandsarbeit nunmehr Platz für eine Verjüngung macht und nicht mehr für den Vorstand zur Verfügung stand, wurde er zum 1. Ehrenvorstandsmitglied im VVV ernannt.
Auch Walter Wundram wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung eine besondere Auszeichnung zuteil. Für 24 Jahre im Vorstand und großes Engagement bei unzähligen VVV-Veranstaltungen wurde Wundram, der ebenfalls nicht mehr für den Vorstand kandidierte, die Bezeichnung 2. Ehrenmitglied verliehen.
Dieter Moseler wurde für sein „hervorragendes Engagement im Jahr 2009“ ausgezeichnet, während die Mitgliederversammlung Klaus Fuhrmann als „Mitgliederwerber des Jahres“ und Eckehard Böker als „Mitglied des Jahres“ ehrte. Außerdem dankte der VVV dem Johnny B. für die langjährige Partnerschaft bei der organisatorischen, technischen und räumlichen Unterstützung bei den VVV-Veranstaltungen. Auch die „eifrigsten Teilnehmer“ im JuniorClub wurden hervorgehoben: Alina Wolf, Jason Benedict Myatt, Leon Wilhelm und Jonathan Wilhelm bekamen jeweils einen Burgdorfer Geschenkgutschein.
Für den neu zu besetzenden Vorstand wurden folgende Mitglieder einstimmig gewählt: Karl-Ludwig Schrader, Hubert Berz, Michael Bressem, Karin Brosig, Sebastian Cramer, Klaus Büttner, Manfred Dunker, Bernd Gessert, Rüdiger Hahn, Angela Hauk, Christel Hoffmann-Pilgrim, Erich Quade und Heidrun Rickert. Bürgermeister Alfred Baxmann komplettiert den Vorstand kraft seines Amtes. Die konkrete Aufgabenverteilung erfolgt im Rahmen einer konstituierenden Vorstandssitzung.