„Burgdorf-Oscar“ wurde verliehen

Die neuen Bürgermedaillenträger Hans Peter Grupe (l.) und Jutta Goldbach (Mi.) mit Bürgermeister Alfred Baxmann und dem Ratsvorsitzenden Armin Pollehn sowie mit den Laudatoren Christiane Gersemann und Mirco Zschoch (v.l.). (Foto: Georg Bosse)

Jutta Goldbach und Hans Peter Grupe ausgezeichnet

BURGDORF (gb). Auch ohne das übliche Glockenbimmeln schaffte es der Ratsvorsitzende Armin Pollehn, sich Gehör zu verschaffen, um am vergangenen Donnerstag im Schloss am Spittaplatz die Verleihungen der Burgdorfer Bürgermedaille 2017 einzuläuten. Denn der Rat der Stadt hatte beschlossen, in diesem Jahr Jutta Goldbach (65) und Hans Peter Gruppe (77) für ihre langjährige und beispielhafte Ehrenamtlichkeit mit der würdigenden Bürgermedaille auszuzeichnen.
„Jutta Goldbach und Hans Peter Gruppe haben sich in besonderer Weise um ihre Mitbürger verdient gemacht“, sagte Pollehn, bevor SPD-Ratsfrau Christiane Gersemann als Laudatorin für Jutta Goldbach ans Rednerpult trat.
„Die im münsterländischen Greven aufgewachsene Jutta war ein unkompliziertes Kind, das sich im Laufe ihres ihres (Berufs-)Lebens zu einer unerschrockenen Menschenfischerin entwickelt hat“, begann Gersemann. Dabei seien Kinder immer ihr Thema gewesen. Jutta Goldbach war über 25 Jahre Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Burgdorf und öffnete die Herzen der Menschen für die Rechte von Kindern. „Darüber hinaus machte sie sich einen unvergesslichen Namen mit ihrer unkonventioneller Mitgliederwerbung und Sponsorensuche“, so Christiane Gersemann über die „beharrliche Optimistin mit großer Lebensfreude“.
Der zweite „Burgdorf-Oscar“ ging an diesem Abend an den aus dem Weserbergland stammenden Otzer Hans Peter Grupe. „Hans Peter Grupe zeichnet ein bunter Strauß an Aufgaben und ehrenamtlichem Engagement aus“, hob der CDU-Ratsfraktionsvorsitzende Mirco Zschoch zu seiner Lobrede an. Er gehe immer mit offenen Augen und Ohren durch das Dorf und sei mit seiner Tatkraft und seinem unermüdlichen Einsatz für Otze vorbildhaft. „Die über die Ortschaft hinaus legendäre, 20-köpfige „Rentnerband“, eine in die Jahre gekommene „Boy Group“, wäre ohne „Hut“ Hans Peter Grupe unvollständig“, unterstrich Zschoch. So sei die Grupe-Gruppe beispielsweise maßgeblich bei der Errichtung des historischen Fachwerkensembles „Am Speicher“ in Otze beteiligt gewesen.