Burgdorf ist auf demografischen Wandel optimal vorbereitet

Die Teilnehmer des 13. Burgdorfer Wirtschaftsforums folgen im StadtHaus Burgdorf den Vorträgen. (Foto: Joachim Lührs)
 
Knut Beyme, Sprecher der Stadtmarketing-Initiative „Ich kauf´ in Burgdorf“, berichtet von einem erfolgreichen Start der neuen Homepage www.ich-kauf-in-burgdorf.de. (Foto: Joachim Lührs)

13. Wirtschaftsforum im StadtHaus mit einem Gastvortrag von Professor Axel Priebs

BURGDORF (r/jk). Vor welchen demografischen Veränderungen stehen wir in Niedersachsen und in Burgdorf? Welche Herausforderungen ergeben sich daraus? Welche Chancen? Auf diese zukunftsweisenden Fragen erhielten mehr als 250 Gäste des 13. Burgdorfer Wirtschaftsforums im Veranstaltungszentrum StadtHaus mit großem Detailwissen angereicherte Antworten. Zu verdanken war dies dem im Zentrum des Abends stehenden Vortrag von Professor Dr. Axel Priebs, Leiter des Dezernats für Umwelt, Planung und Bauen und Erster Regionsrat der Region Hannover. Sein Thema lautete „Der demografische Wandel in Niedersachsen – Herausforderung und Chance“.
Hinter dem von Stadtmarketing Burgdorf organisierten Wirtschaftsforum steht seit der ersten Veranstaltung im Jahr 2004 der Leitgedanke, den Vertretern der örtlichen Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Vereine ein Forum für den Gedankenaustausch zu bieten. Vorträge über wirtschaftliche Themen mit prominenten Gastrednern komplettieren das Programm.
Im Hinblick auf die Entwicklung der Einwohnerzahlen in Burgdorf konnte der Gastredner eine positive Tendenz prognostizieren. Entgegen einer rückläufigen Bevölkerungsgröße in Niedersachsen sei in der Stadt bis 2025 mit einem Wachstum der Einwohnerzahl um 1 Prozent zu rechnen. „Um dies zu erreichen, muss die Stadt Burgdorf weiterhin eine nachhaltige Anziehungskraft, auch auf zukünftige Einwohner ausüben und ein engmaschiges Angebot an Ärzten, Geschäften, Freizeit- und kulturellen Aktivitäten mit leichter Erreichbarkeit aufrechterhalten“, konstatierte Priebs. „Die zentrale Bedeutung der Nahversorgung in allen Lebensbereichen und besonders in den Neubaugebieten ist vor dem Hintergrund des demografischen Wandeln auf keinen Fall zu unterschätzen.“ Die Stadt Burgdorf habe hier alle notwendigen Voraussetzungen geschaffen und eine gleichermaßen familien-, senioren- und wirtschaftfreundliche Infrastruktur realisiert.
Das Durchschnittsalter der Einwohner steigt seinen Prognosen zufolge bis 2025 auf 49 Jahre. Im selben Zeitraum nimmt der Anteil der über 65-jährigen um 27 Prozent zu. „Auf diesen langfristigen demografischen Trend ist die Stadt optimal vorbereitet“, versicherte Axel Priebs. In einem abschließenden Interview mit dem stellvertretenden Stadtmarketing-Vorsitzenden Heiko Nebel untermauerte Priebs seine Thesen mit weiteren Detailerläuterungen.
Vor dem Vortrag richtete Knut Beyme, Geschäftsführer der EHG expert GmbH und Sprecher der Stadtmarketing-Initiative „Ich kauf´ in Burgdorf“, die Aufmerksamkeit auf die vor einiger Zeit freigeschaltete neue Homepage www.ich-kauf-in-burgdorf.de. „Bereits nach den ersten vier Wochen können wir ein positives Zwischenresümee ziehen. Die neue Seite hat sich den zahlreichen Rückmeldungen zufolge als digitales Aushängeschild der Dienstleistung- und Handelslandschaft Burgdorf bestens bewährt“, unterstrich Beyme. In Abgrenzung zum Online-Handel ohne örtlichen Bezug sei mit dem jetzigen Internetauftritt ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer intensiveren Kundenbindung im Umfeld der Stadt erreicht, so die Überzeugung Beymes.
Die offizielle Eröffnung des Wirtschaftsforums übernahm der Stadtmarketing-Vorsitzende Markus Wzietek. Er wies daraufhin, dass die Aktivitäten des Vereins im laufenden Themenjahr mit den 11. Burgdorfer Lichtwochen einem festlichen Ausklang zusteuern. Bis in die späten Abendstunden hatten die Teilnehmer danach die Gelegenheit, sich zu zwanglosen Gesprächsrunden zusammenzufinden.