Burgdorf hat einen neuen Stadtbrandmeister

Heinrich Schlumbohm (l.) hatte seine Entlassungsurkunde schon bekommen, als Bürgermeister Alfred Baxmann (r.) Dennis-F. Heuer (Mi.) zu Burgdorfs neuem Stadtbrandmeister ernannte. (Foto: Georg Bosse)

Dennis-F. Heuer zum neuen Stadtbrandmeister ernannt

BURGDORF (gb). Im Beisein des Ersten Stadtrats Lutz Philipps, Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing (Wennigsen) und der stellvertretenden Brandabschnittsleiterin IV, Regina Lehnert (Ahlten), Uetzes Gemeindebrandmeister Tobias Jacob (Hänigsen), Burgdorfs Ex-Feuerwehrausschussvorsitzenden Gerald Hinz und dessen Nachfolger Rüdiger Nijenhof, des THW-Ortsbeauftragten Lukas Czeszak, des DRK-Vorsitzenden Gero von Oettingen sowie weiterer, zahlreicher Freiwilligen Feuerwehr-Funktionern aus Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze ist am vergangenen Faschingsdienstag der Wechsel im Amt des Burgdorfer Stadtbrandmeisters offiziell vollzogen worden.
Doch bevor Bürgermeister Alfred Baxmann dem scheidenden Amtsträger Heinrich Schlumbohm (Ramlingen/Ehlershausen) und dessen Nachfolger Dennis-F. Heuer (Ramlingen/Ehlershausen) die Entlassungs- bzw. Ernennungsurkunden im Burgdorfer Feuerwehrhaus aushändigte, skizzierte er ein anspruchsvolles Anforderungsprofil für das „mit Abstand schwierigste Ehrenamt“: „Er muss für die Feuerwehr „brennen“ aber bei Einsätzen sowie bei seinen Entscheidungen einen kühlen Kopf bewahren. Er darf kein Heißsporn sein, sondern mit Bedacht und diplomatischem Geschick zum Dialog und Konsens fähig sein.“
Karl-Heinz Mensing riet Dennis-F. Heuer im Laufe seiner Amtszeit „eigene Fußstapfen“ zu hinterlassen und verabschiedete sich von Heinrich Schlumbohm als „Freund und Kamerad“ sowie mit einem „Glück auf!“.
Dennis-F. Heuer sei kein Schönredner, sondern ein Mann mit Meinung und Haltung, so Gerald Hinz. Ein Stadtbrandmeister steht ständig im Kreuzfeuer von Politik, Verwaltung und Feuerwehren. „Dafür ist Dennis-F. Heuer menschlich und fachlich gut gerüstet“, betonte Baxmann.
Zum Ende hin formulierte der neue Stadtbrandmeister die Schwerpunkte für seine Amtszeit: Mehr Quereinsteiger gewinnen, Aus- und Fortbildung in den Fokus nehmen und die Zusammenarbeit mit und zwischen den Burgdorfer Ortswehren weiter verbessern.