Burgdorf braucht mehr Frauen in der Politik

Claudia Meißner, Petra Pape, Simone Heller und Christa Weilert-Penk (v.l.) rufen Frauen auf, sich mehr politisch zu engagieren. (Foto: Stadt Burgdorf)

Neues Mentoring-Programm „Politik braucht Frauen!“

BURGDORF (r/jk). „Politik braucht Frauen!“ - so heißt das aktuelle Mentoring-Programm im Vorfeld der Kommunalwahlen in Niedersachsen im Herbst 2016. Ziel ist es, den Anteil von Frauen in den Kommunalparlamenten zu erhöhen. Landesweit sind Frauen nur zu 22,6 Prozent in den Stadt- und Gemeinderäten vertreten. In Burgdorf sind es acht von 33 stimmberechtigen Ratsmitgliedern.
Im Mentoring-Programm werden interessierte Frauen von erfahrenen Politikerinnen oder Politikern mit der Politik vertraut gemacht und in die Ratsarbeit eingeführt. Als Mentee schaut sie ihrem Mentor oder ihrer Mentorin beim politischen Alltagsgeschäft über die Schulter und lernen so die Kommunalpolitik kennen. Das Programm läuft über ein Jahr von Januar bis Dezember 2015. Zur Anmeldung aufgerufen sind Frauen, die im Herbst 2016 wählbar sind, also mindestens 18 Jahre alt sind, Deutsche oder seit mindestens einem Jahr EU-Bürgerin sind.
„In Burgdorf stellen sich wieder viele Ratsmitglieder als Mentor oder Mentorin zur Verfügung, um Frauen den Einstieg in kommunale Ämter zu erleichtern“, teilte Petra Pape, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt mit. SPD-Ratsfrau Christa Weilert- Penk und Grünen-Ratsfrau Simone Heller, beide auch stellvertretende Bürgermeisterinnen, lassen sich zum wiederholten Male gern bei der politischen Arbeit begleiten, um Frauen einen Einblick zu gewähren. Erstmalig dabei ist CDU-Ratsfrau Claudia Meißner, die Frauen gewinnen möchte, um die Anzahl der Frauen im Rat zu erhöhen. „Es gibt viele Frauen, die politisch aktiv sind z.B. in Vereinen wie dem Frauen und Mütterzentrum oder in den Elternräten. Diese Frauen zu motivieren, auch das öffentliche Parkett zu betreten und ihre Interessen zu vertreten, ist unser Anliegen“, sagt Petra Pape. „Frauen haben nicht immer die gleichen Interessen und Bedürfnisse wie Männer, deshalb braucht es bei politischen Entscheidungen auch beide Sichtweisen.“
Das landesweite Programm wird von den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten durchgeführt. Interessierte Frauen können sich ab sofort bis zum 1. November 2014 bewerben. Dafür steht in Burgdorf Petra Pape unter Email: pape@burgdorf.de oder Tel. 05136/898 310 als Ansprechpartnerin gerne zur Verfügung. Auf der Website unter www.politik-braucht-frauen.de gibt es weitere umfangreiche Informationen.