„Burgdorf bewegt sich“ trotz Blitz, Donner und Regen

Zwischen den „Regenintervallen“ strömten die Besucher des Verkaufsoffenen Sonntags mit vollen Einkaufstüten bepackt auf die Marktstraße. (Foto: Jens Kamm)

Aktionsangebot so abwechslungsreich wie das Spätsommerwetter

BURGDORF (gb). „Ich bin heilfroh, dass das Gewitter vorbeigezogen ist“, sagte Stadtsparkassenvorstand Heiko Nebel zur offiziellen Eröffnung des jüngsten Verkaufsoffenen Sonntags mit Kunstmeile und Jahresthemen-Aktionstag „Burgdorf bewegt sich“. Da lag Nebel mit seiner optimistischen Wetterprognose aber leider etwas daneben. Denn keine zehn Minuten später öffnete der spätsommerliche Himmel seine Schleusen und die Besucher, die bereits am frühen Nachmittag in der Innenstadt unterwegs waren, mussten sich schleunigst zu trockenen Plätzen bewegen.
Rund 30 Minuten lang bewegte sich außer den Regenmengen auf der Marktstraße kaum etwas. Aber nachdem sich der Wolkenbruch fürs Erste verzogen hatte, wurden die Regencapes und Schirme wieder eingepackt. Jetzt war der Augenblick gekommen, die attraktiven Angebote aller am verkaufsoffenen Aktionssonntag Beteiligten in Augenschein zu nehmen sowie den spielerischen Aufforderungen zur Bewegung nachzukommen.
Auf dem regennassen Spittaplatz hatte Burgdorf seinen bereits 38. Kunstmarkt aufgebaut. Zum attraktivsten Stand rund um den Wicken Thies-Brunnen wurde der von Christa Heister aus Burgdorf mit ihren Patchworkarbeiten gekürt. Die Auszeichnung in Form einer Federzeichnung und der kostenfreien Teilnahme am 39. Kunstmarkt im kommenden Jahr überreichten Carmen Bleicher von den örtlichen Stadtwerken sowie der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader.
Die 50. ADAC/RCK Kleeblattfahrt für historischen Fahrzeuge hatte sich ebenfalls in Richtung Burgdorf in Bewegung gesetzt. Von den Oldtimer-Fans fast unbemerkt, wurde der Checkpoint vor der „Alten Landratsvilla“ (Rathaus II) von den Fahrerinnen und Fahrern angesteuert.
Während der regenfreien Zeit war viel Bewegung rund um die „Blaulichtmeile“ zu beobachten. Die Freiwillige Ortswehr Burgdorf, die DLRG, das DRK/JRK sowie das örtliche THW präsentierten sich anschaulich mit Personal und Gerätschaften. Und wenn wieder ein paar Tröpfchen fielen, waren die Besucher bei ihrer „Schnäppchenjagd“ in den zahlreich geöffneten City-Läden sowie bei den Ausstellungen im Stadtmuseum, in der KulturWerkStadt und in der Magdalenenkapelle genau richtig.
Der Verkaufsoffene Sonntag mit Kunstmeile und „Burgdorf bewegt sich“ endete ähnlich wie er begonnen hatte – mit einem starken Regenschauer, der auch noch von Blitz und Donner begleitet wurde. In diesem Tag war wirklich viel Bewegung drin.