Bullenhitze machte Besuchern und Tieren zu schaffen

„Südwindsbraut“ Ora fächelte den Kindern an der Riesenhüpfburg auf dem Spittaplatz. (Foto: Georg Bosse)

Glückshufeisen für „Kleine Herzen“ und „Südwindsbraut“ in der City

BURGDORF (gb). Unter den sengenden Sonnenstrahlen hatten am vergangenen Samstag die Aussteller und Aktiven des vom Burgdorfer Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) veranstalteten Pferde- und Hobbytiermarktes mehr zu Blinzeln als zu Lachen. Nicht nur, dass sich „deutlich weniger Besucher“, so der Pferdeland-Vorsitzende Barthold Plaß (Schillerslage), auf den schweißtreibenden Weg in die Auestadt zum Eventgelände am „Kleinen Brückendamm“ gemacht hatten, sondern auf Intervention des Regions-Amtstierarztes hin musste gegen 11.00 Uhr auch der Verkauf von Kleinvieh und Hobbytieren wegen der Bullenhitze ausgesetzt werden.
Vor dieser Maßnahme zum Schutz der Tiere hatten die Zuschauer am Vorführplatz des Vereins Burgdorfer Pferdeland die 19. Fohlenschau der Haflinger-Interessengemeinschaft Hannover miterleben können. Währenddessen hatten unweit davon das Hufbeschlags-Team um Mathias Straßner (Schillerslage) sowie das Sheraton-Hotel Hannover ihre Stände aufgebaut, um ihre gemeinsame Spendenaktion zu Gunsten herzkranker Kinder an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) in Schwung zu bringen. Dafür stellten die Spezialisten aus Schillerslage Glückshufeisen her, deren Verkaufserlös in voller Höhe dem betreuenden und unterstützenden Verein „Kleine Herzen“ in der Landeshauptstadt zu Verfügung gestellt wurde.
Die Affenhitze machte auch den Musikern des Burgdorfer Fanfarencorps „Wikinger“ zu schaffen, die im Rahmen des Pferdemarkt begleitenden „City-Samstags“ in der winzigen Fußgängerzone auf dem Spittaplatz aufspielten. Und auch der Hauch iberischer Orangen von Ora, der stelzenden „Südwindsbraut“ von Art Tremondo (Hannover), konnte leider keine belebende Sommerböe auf der aufgeheizten Marktstraße entfachen.