Bürgerstiftung Otze ist jetzt Hausherr „Am Speicher“

Der fünfköpfige Vorstand der neuen Bürgerstiftung Otze, Hans Jörg Fischer (1. Vorsitzender), Karin Buchholz (Schriftführerin), Dietrich „Schorse“ Vollbrecht (Organisation/AG „Dorf), Dr. Holger Zielonka (2. Vorsitzender) und Gabriele Hunze (Finanzen; v.l.), freute sich über den Spendenobolus von Ortsbürgermeister Carl Hunze (l.). (Foto: Georg Bosse)

Während eines kleines Fest stellte sich der Stiftungsvorstand vor

OTZE (gb). Mit Hilfe aller Otzer Vereine und Verbände sowie der AG „Dorf“ hatte sich die Ortschaft zum dauerhaften Erhalt ihres „Backhausplatz“-Fachwerkensembles auf den langen Weg zu einer Stiftung gemacht. Mit ihren finanziellen Zuwendungen sorgten unter anderem die Stadtsparkasse Burgdorf und die Hannoversche Volksbank dafür, dass das notwendige Stiftungs-Grundkapital in Höhe von 50.000 Euro zusammen kam.
Am 1. Juni 2016 wurde nun die Bürgerstiftung Otze - Stadt Burgdorf - vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine/Weser genehmigt. „Wir haben das Grundstück und die Gebäude übertragen bekommen und sind jetzt Hausherr „Am Speicher“, sagte der 1. Stiftungsvorsitzende Hans Jörg Fischer zu den Gästen, die am vergangenen Samstag zum Premierenstiftungsfest erschienen waren. Darunter Burgdorfs stellvertretende Bürgermeisterin Christa Weilert-Penk, die Ratsfraktionsvorsitzenden von SPD und WGS, Gerald Hinz bzw. Kurt-Ulrich Schulz, CDU-Ratsherr und DRK-Vorsitzender Gero von Oettingen sowie der Vorstand der Stadtsparkasse Burgdorf, Heiko Nebel, und Burgdorfs Volksbank-Filialdirektor Eckhard Paga.
Der „alte“ Backofen wurde angeheizt, mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken wurde das leibliche Wohl der Gäste versorgt und vom „Old Fashion Swingtett“ gab es Jazziges auf die Ohren.
Zum Betrieb und Erhalt des Otzer Fachwerk-Kleinods „Am Speicher“ nimmt die Bürgerstiftung Otze – Stadt Burgdorf – gerne abzugsfähige Spenden über das Konto: DE44 2515 1371 0270 0638 86 bei der Stadtsparkasse Burgdorf entgegen.