Bürgermeister Baxmann lobt SoVD als tragende Säule der Stadt

Mit dem Trio „Harzwaldecho“ (Braunlage) im Hintergrund begrüßte der Ortsverbandsvorsitzende Walter Kotzke (l.) die Gäste und SoVD-Mitglieder zum Jahresabschluss 2015. (Foto: Georg Bosse)

Weihnachtszeit mit Freunden und Familie bewusst wahrnehmen

BURGDORF (gb). Gut besucht war die Feier zum Jahresabschluss 2015 des Burgdorfer Sozialverbands Deutschland (SoVD) im Veranstaltungssaal des StadtHauses. Zu den Gästen gehörten die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium Caren Marks (SPD; Wedemark) und Burgdorfs DRK-Vorsitzender Gero von Oettingen, Bürgermeister Alfred Baxmann und die Stadtratsmitglieder Mirco Zschoch, Christiane Gersemann, Adolf W. Pilgrim, Klaus-Dieter Morich, Karl-Ludwig Schrader, Michael Fleischmann sowie St. Pankratius-Pastor Michael Schulze.
Ihnen allen rief der SoVD-Ortsverbandsvoritzende Walter Kotzke während seiner Begrüßungsansprache in Erinnerung, dass Millionen von Menschen die Advents- und (Vor-)Weihnachtszeit nicht in Frieden feiern könnten, weil sie sich auf der Flucht vor Gewalt und Kriegen befinden und um Sorge „um ihr nacktes Leben“ seien. „Gerade deshalb sollte diese Zeit bewusst mit Freunden und Familie und vielleicht auch auf dem Weihnachtsmarkt wahrgenommen werden“, so Kotzke.
Geselligkeit, Kommunikation, Informationen und Zusammengehörigkeitsgefühl – der SoVD sei ein leuchtendes Beispiel für die Übernahme sozialer Verantwortung, lobte Alfred Baxmann den Sozialverband als eine der tragenden Säulen der Stadt. „Die Flüchtlinge als Menschen anzunehmen ist eine humanitäre und finanzielle Herausforderung. Dafür werden wir auch den Stadthaushalt erheblich ausweiten müssen. Keinesfalls dürfen dabei Schwache gegen Schwache ausgespielt werden“, betonte der Bürgermeister.
Zum unterhaltenden Rahmenprogramm des Jahresabschlusses des SoVD gab es weihnachtliche Lieder und Geschichten vom Trio „Harzwaldecho“ aus Braunlage und artistische Vorführungen der jungen Mitglieder des Kinderzirkus` „Kritzpritzknuckelmuckeldü“ vom Burgdorfer Jugendzentrum JohnnyB.