Bürgermedaillenträgern der Stadt Burgdorf wurde gedankt

Alfred Baxmann (li.) rief beim gemütlichen Beisammensein der verdienten Trägerinnen und Träger der Bürgermedaille der Stadt Burgdorf mehr Menschen zur gesellschaftlichen Verantwortung auf. (Foto: Georg Bosse)

„Brauchen mehr Menschen mit gesellschaftlicher Verantwortung“

BURGDORF (gb). Nach dem „Dankeschön“-Adventsfrühstück für Burgdorfer Pflegeeltern (der MARKTSPIEGEL berichtete) war der Ratssaal des historischen Rathauses I innerhalb weniger Stunden zum zweiten Mal Schauplatz eines gemütlichen Beisammenseins bei Kaffee, Tee und lecker belegten Brötchen. Denn Bürgermeister Alfred Baxmann hatte die Trägerinnen und Träger der Bürgermedaille der Stadt Burgdorf ebenfalls zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen.
Der Einladung waren rund 20 in den vergangenen Jahren medaillenausgezeichnete Ehrenamtliche gefolgt. In Anwesenheit von Burgdorfs stellvertretender Bürgermeisterin Christa Weilert-Penk, des 1. Stadtrates Lutz Philipps und Stadtrat Michael Kugel, betonte Baxmann, mit dieser schon traditionellen Veranstaltung eine Anerkennungskultur in der Stadt pflegen zu wollen. „Wir brauchen Menschen für die kommenden, großen Umbrüche in der Bürgergesellschaft, die aus ihrer Privatsphäre heraustreten und Verantwortung für ihr gesellschaftliches Umfeld übernehmen. Neinsager und Klugscheißer gibt es genug“, so Baxmann, wohl wissend, dass die Zahl der ehrenamtlich Engagierten langsam auszudünnen beginnt.
Zum Ausklang der gemeinsamen morgendlichen Mahlzeit ließen sich die Gäste vom teils amüsanten, teils ernsthaften, bilderunterlegten Vortrag „Stadtstraßenumbau - vorher und nachher“ von Burgdorfs Fotochronisten Dieter Heun unterhalten.