BMGH würdigte seine Ehrenamtlichen

Matthias Paul (rechts) im Gespräch mit BMGH-Vorstandsmitglied Gero von Oettingen (links). (Foto: BMGH)

Ehrenamtstag im Burgdorer Mehrgenerationenhaus

BURGDORF (r/jk). Das Mehrgenerationenhaus Burgdorf lud seine engagierten Ehrenamtlichen zu einem gemütlichen Abend ein. Die Veranstaltung fand in den neuen Räumlichkeiten des Mehrgenerationhauses Burgdorf statt.
Der Vorstandsvorsitzende Dagobert Strecker eröffnete den Empfang mit einer Dankesrede an alle ehrenamtlich Engagierten rund um die Flüchtlingsarbeit, sowie Flüchtlinge, die beim Umzug tatkräftige Unterstützung leisteten, und Dozentinnen des offenen Treffs Leib und Seele.
Den Worten der Bundesregierung hätten die Ehrenamtlichen durch ihr Engagement Taten folgen lassen. Dagobert Strecker würdigte die Arbeit aller Engagierten und sprach jedem Eingeladenen seinen persönlichen Dank aus. Sie seien schließlich die Säule der Integrationsarbeit.
Zweiter Redner war der neue stellvertretende Bürgermeister Matthias Paul, der insbesondere die aufopfernden Leistungen der zahlreichen „Freiwilligen“ würdigte. In seiner ersten Amtshandlung als stellvertretender Bürgermeister fand Matthias Paul warme Worte für die langjährige, zeitintensive und unentgeltliche Arbeit der Freiwilligen. Er stellte klar, dass Personen, die sich durch langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten für das Gemeinwohl in Burgdorf besonders verdient gemacht haben, auf die Unterstützung durch die Stadt bauen können. Die Integration ende schließlich nicht mit dem Erwerb der deutschen Sprache. Die Förderung von freiwilligem Engagement für die Integrationsarbeit sei in Burgdorf wichtig und habe daher einen hohen Stellenwert.
Im Rahmen dieser Veranstaltung überraschten die beiden geflüchteten Youssif und Yamen die Gäste mit einem Trommel-Auftritt und ernteten Beifall für ihre Performance. Der Abend klang mit einem angenehmen Austausch und munterem Miteinander der eingeladenen Ehrenamtlichen aus.