Blues und Blasmusik bei Burgdorfer Maikonzerten

Alle Jahre wieder genießen die Fans und Freunde der „Wikinger“ Kaffee und Kuchen, Waffeln und Gerstensaft beim Musikalischen Frühschoppen zum Maiauftakt. (Foto: Georg Bosse)

Ein Beitrag von Georg Bosse - Besucher der Freiluftveranstaltungen mussten gut beschirmt sein

BURGDORF (gb). Mit zwei Konzerten unter teils feuchtem und trübem Frühlingshimmel wurde in Burgdorf der Wonnemonat Mai willkommen geheißen. Während hinter der „Alten Landratsvilla“ im Stadtpark das traditionelle Platzkonzert der „Spielmöpse“ der Burgdorfer Schützengesellschaft (BSG) von 1593 stattfand, musizierte das Fanfarencorps „Wikinger“ für Fans und Freunde auf seinem Vereinsgelände an der verlängerten Friederikenstraße.
Auch der Musikalische Frühschoppen am „Tag der Arbeit“ ist eine schöne und lang gepflegte Gepflogenheit der „Wikinger“, die immer wieder zahlreiche Gäste zum Vereinsheim lockt. Um für die Gastgeber das eigene Frühschoppenkonzert nicht „in Arbeit“ ausarten zu lassen, hatte man sich für eine andere Farbe der Musik Femke-Kristin Meyer aus Verden/Aller eingeladen.
„Femke-Kristin ist eine Autodidaktin, die ihre Songs mit bluesigem Einschlag alle selbst schreibt. Wir beide studieren in Paderborn und sind beste Freundinnen. So entstand der Kontakt zu den zu den „Wikingern“, erklärte die Burgdorferin Sara Kuhlgatz. Und während die junge Verdenerin mit ihren Liedern und ihrem Gitarrenspiel bei den Besuchern viel Beachtung fand, sorgten die „Germanen“ der Burgdorfer Schützengesellschaft für gerstensaftige Gesangseinlagen.
Weniger Gesangs- als Tanzeinlagen gab es beim luftigen Auftritt des BSG-Spielmannszuges im Stadtpark unter der Stabführung von Diana Heuer. Neben den Auftritten der Musikerinnen und Musikern unter dem tröpfelnden Blätterdach, wagten sich auch die jungen Tänzerinnen der TSV-“Dance Kids“ und die TSV-„Dance Teens“ auf den grünen Rasen. „Mit dem Wetter haben wir dieses Jahr ein wenig Pech gehabt. In den vergangen Jahren habe ich mir hier am 1. Mai immer einen Sonnenbrand im Gesicht geholt“, bekannte BSG-Schatzmeister Cord-Christian Hansen.