Bilanzielles Einlagengeschäft wächst deutlich

Entwicklung im Marktgebiet Burgdorf positiv

BURGDORF/UETZE (r/jk). Die Hannoversche Volksbank betreut in ihrem Marktgebiet Burgdorf (inkl. Uetze und Hänigsen) 20.000 Kunden, genau 9.542 sind auch Mitglied der genossenschaftlichen Bank.
Das Kreditgeschäft der Hannoverschen Volksbank war im Marktgebiet Burgdorf im Jahr 2013 rückläufig. Nach dem überdurchschnittlichen Anstieg um 12,3 Prozent im Jahr 2012 wies die Bilanz zum Stichtag 224,1 Mio. Euro und somit 3,9 Prozent weniger Kundenkredite aus (Vorjahr: 233,1 Mio. Euro). Damit liegt der Wert jedoch immer noch mehr als 7,5 Prozent über dem Niveau von 2011.
„Der Hintergrund hierfür ist nicht ein rückläufiges Neugeschäftsvolumen, sondern sind hohe Rückzahlungen und Tilgungen. Die traditionelle Kundschaft der Volksbank, die inhabergeführten mittelständischen Unternehmen sowie die Selbständigen und Freiberufler, haben ihre gute Ertragslage genutzt, um auslaufende Kredite zurückzuzahlen“, erläutert Wache. Über 800 Kreditzusagen wurden im vergangenen Jahr in Burgdorf und Uetze getroffen, darunter 140 Baufinanzierungen. Das Volumen der Kreditzusagen lag dabei mit 22,7 Mio. Euro sogar deutlich über dem des Jahres 2012 (18,3 Mio. Euro). „Unter den Rahmenbedingungen der extrem niedrigen Zinsen sind wir mit dem Jahr 2013 zufrieden“, äußert sich Jürgen Wache, Sprecher des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank und regional verantwortlich für das Marktgebiet Burgdorf.
Die bilanziellen Einlagen sind regional dagegen stark um 12 Prozent auf 244 Mio. Euro (Vorjahr: 214,7 Mio. Euro) gestiegen.