Bienvenue à Burgdorf

Die deutsch-französische Weihnachtsbäckerei in der Halle der Realschule Burgdorf mit Margarete Spannbrucker (hinten, r.) und Stephanie Unger (hinten, 3.v.r.) sowie mit Francois Thomine und Karl Lerevenu (Mitte,. v.r.). Foto: Georg Bosse
Burgdorf: Georg Bosse |

Französische Schülergruppe zu Besuch in der Realschule

BURGDORF (gb). Vom 30. November bis zum 9. Dezember hatten die Realschüler/innen der 8. und 9. Klassen Besuch aus Frankreich. Genauer gesagt aus dem Städtchen Domfront in der Normandie, wo das Collége du Sacré Coeur (Kolleg des Heiligen Herzens) beheimatet ist. Die insgesamt 16 französischen Jugendlichen waren während ihres Aufenthalts in der Auestadt bei 13 Burgdorfer Gastfamilien untergebracht.
Den Kontakt nach Frankreich hatten die Realschullehrkräfte Margarete Spannbrucker und Stephanie Unger hergestellt. Die französische Gruppe wurde von Schulleiter Francois Thomine und Deutschlehrer Karl Lerevenu begleitet. Für ihre Besucher hatten die Verantwortlichen der Realschule Burgdorf ein vorweihnachtliches Programm auf die Beine gestellt. Nach dem regulären Vormittagsunterricht ging es gemeinsam zu den Weihnachtsmärkten in Celle und Hannover sowie in den „Winterzoo“ der Landeshauptstadt.
Die Adventszeit ist hierzulande auch die Zeit der Weihnachtsbäckerei. Und so zog am vergangenen Donnerstag der Duft von frischen Weihnachtskeksen und Weihnachtsplätzchen durch die Halle des neuen Schulbaus am „Berliner Ring“, als die jungen Leute miteinander die leckeren Naschereien selbst herstellten. „Es war eine schöne Zeit und alle sind sehr zufrieden“, waren sich Margarete Spannbrucker und Karl Lerevenu einig. Im April 2018 werden die Burgdorfer Realschüler/innen zu ihrem neuntägigen Gegenbesuch nach Domfront aufbrechen. Bon voyage!