Bernd Gessert zeigte großes Herz für Burgdorfer Tafel

Die stellvertretende Tafel-Vorsitzende Manuela Haacke (li.) und Beisitzerin Christina Marris (re.) nahmen die großzügige (Geburtstags-)Spende von Bernd und Heide Gessert strahlend entgegen. (Foto: Georg Bosse)

Thomas Wortmann: „Brauchen mehr Platz und personelle Verstärkung.“

BURGDORF (gb). Ein runder Geburtstag ist für den Betroffenen immer etwas Besonderes. Die Besonderheit zur Feier des 70. Ehrentages von Bernd Gessert war die Bitte an die Gäste: „Geld statt Geschenke.“ So kam die stolze Summe von 6.500 Euro zusammen, die er und Gattin Heide am vergangenen Samstag dem gemeinnützigen Verein „Burgdorfer Tafel“ spendete.
Damit erwies sich Burgdorfs Veterinärmedizinunternehmer (cp pharma) und Mäzen zum wiederholten Mal als großherziger Gönner mit ausgepägtem Gemeinsinn. Nicht nur mit dieser ungewöhnlich hohen Spendensumme, sondern auch mit einem neuen 1. Vorsitzenden startet die Tafel in das 10. Jahr ihres Bestehens. Thomas Wortmann trat auf der jüngsten Mitgliederversammlung die Nachfolge von Kirsten Idler an, die nach vier Jahren im Amt aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte.
Die Tafel, die jeden Samstag gut 165 bedürftige Burgdorfer Familien mit von Bäckereien, Supermärkten und Hofläden überlassenen Lebensmitteln versorgt, platzt am Ausgabestandort Paulus-Gemeindezentrum „Berliner Ring/Rubensplatz“ räumlich aus allen Nähten. Derzeit müssen die Lagerbestände aus dem ehemaligen Aldi-Markt am Rubensplatz von den ehrenamtlich Freiwilligen in mühevoller Arbeit hin und her transportiert werden.
„Sehr hilfreich wäre es, wenn wir auch die Lebensmittelausgabe in den momentan ungenutzten Laden dauerhaft verlegen könnten“, so Thomas Wortmann. Auch bezüglich dieses Sachverhalts ist Bernd Bessert bereits initiativ geworden. Darüber hinaus sucht die Burgdorfer Tafel dringend personelle Verstärkung, die für die Berufung dieser wichtigen Hilfsorganisation Hand und Herz haben.