Beim Dreschefest dreht sich alles um die Milch

Wie mühsam die Landarbeit mit dem Pferde war, wird am 18. September wieder beim Dreschefest in Schillerslage gezeigt. (Foto: Jens Kamm)

Die Landarbeit wie zu Großvaters Zeiten wird gezeigt

SCHILLERSLAGE (r/jk). Einmal im Jahr – immer am 3. Sonntag im September – findet in Schillerslage das Dreschefest statt. Auf einem Acker nahe dem Feuerwehrhaus entsteht ein kleines Dorf aus Buden und Häuschen. Auf dem Dorfplatz in der Mitte zeigen die Schillerslage, wie noch zu Großvaters Zeiten auf dem Land gearbeitet wurde. Los geht es in diesem Jahr am Sonntag, 18. September, um 10.00 Uhr mit einem Feldgottesdienst. Der Eintritt ist frei.
Die diesjährige Reise in die Vergangenheit steht unter dem Thema „Rund um die Milch“. Die Vorführungen zu diesem Thema befassen sich mit: melken, buttern, Futter – vom Gras mähen bis zum Heu. Selbstverständlich werden, wie in jedem Jahr, auch Kartoffeln gerodet und es wird mit der alten Dreschmaschine Korn gedroschen. Eine Ausstellung alter Maschinen ist zu sehen, für Kinder gibt es ein buntes Programm mit einer Strohhüpfburg. Natürlich steht auch eine (Holz)Kuh auf dem Platz, die gemolken werden kann.
Zum Löschen des kleinen Durstes und Stillen des großen Hungers sind den ganzen Tag über Getränkestände, inkl. einer Milchbar, sowie eine gut gefüllte Gulaschkanone und Verzehrbuden – von Muckefuck über Kartoffelstippe und -puffer bis zu Waffeln – besetzt. Natürlich fehlt auch das Kaffeezelt mit Kaffee und Kuchen nach Omas Rezepten nicht. Frische Backerzeugnisse runden das Programm ab.
Wie die Bauern noch vor wenigen Jahren gesät und geerntet, gemäht und gedroschen, gebacken und gegessen haben, können sich die Besucher also buchstäblich auf der Zunge zergehen lassen.
Ernten, Backen, Essen – was einmal im Kleinen mit dem Schillerslager Dreschefest begann, ist über die Jahre eine liebevoll und im Detail organisierte Attraktion nicht nur für die Schillerslager selbst, sondern auch für viele Gäste aus nah und fern geworden. Rund 250 Einwohnerinnen und Einwohner des Ortes sind einmal jährlich im Einsatz, um mehreren tausend Besuchern Großmutters und Großvaters Zeiten näher zu bringen.
Besonders wichtig ist den Organisatoren, dem Förderverein der Ortsfeuerwehr Schillerslage e.V. (FOS) der volkstümliche Charakter dieser Veranstaltung. Neue Ideen, Anregungen und immer wieder neue Leihgaben aus dem Kreis der Dorfgemeinschaft helfen, das Dreschefest detailgetreu und mit viel Liebe zu planen, organisieren und auszuführen. Auf diesem Fest gibt es keine gewerblichen Verkaufsstände. Alles was hier angeboten wird, ist von den Schillerslagern liebevoll vorbereitet worden. Dem Zuschauer offenbart sich die mühselige Landarbeit der älteren Generationen, zu deren Zeiten die wesentlichen Arbeitsschritte noch per Handarbeit ausgeführt werden mussten.
Mit der Burgdorfer Landpartie unter dem Motto „Burgdorf bewegt sich“, haben die Besucher auch die Möglichkeit, am Sonntag vom Schützenplatz in Burgdorf aus nach Schillerslage mit den verschiedensten Fortbewegungsmitteln, wie Planwagen, Rad oder Segway, zu kommen.