Barrierefreiheit ist die Voraussetzung für Inklusion

Zum Abschluss des Burgdorfer Aktionstages „Einfach für alle – Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt“ stiegen die bunten SoVD-Luftballons um „fünf vor Zwölf“ in den blauen Maihimmel. (Foto: Georg Bosse)

Aktionstag sensibilisierte für gleichberechtigte Teilhabe

BURGDORF (gb). Auf die Situation von Menschen mit Behinderung in Burgdorf aufmerksam machen und sich dafür einsetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können – das war das Ziel, für das die fünf Burgdorfer Organisationen Lebenshilfe Peine/Burgdorf, die Lebenshilfe e.V., die Schule am Wasserwerk e.V., der Seniorenrat sowie der SoVD Kreisverband Burgdorf mit ihrem Aktionstag „Einfach für alle – Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt“ auf dem Schützenplatz werben wollten.
Bei den Begegnungen und den Informationsgesprächen ging es darum, die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichberechtigung für alle Menschen und der Lebenswirklichkeit ein Stück weit überwinden zu helfen.
Barrierefreiheit ist die Grundvoraussetzung für Inklusion. Inklusion bedeutet, dass Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich zusammenleben, lernen, wohnen und arbeiten können. Es gibt jedoch (immer noch) zahlreiche Barrieren in der Umwelt, wie fehlende Rampen oder (Verwaltungs-)Texte in unverständlicher Sprache.
Zur Frage „Wie barrierefrei ist eigentlich Burgdorf?“ hatten sich die Veranstalter ein unterhaltsames und lehrreiches Stadtquiz einfallen lassen, das von den Passanten gleich vor Ort beantwortet werden konnte. Die Ergebnisse werden ausgewertet und dann den Entscheidungsträgern der Stadt „ans Herz“ gelegt.
Zum Abschluss des Burgdorfer Aktionstages der Aktion Mensch stiegen kunterbunte SoVD-Luftballons unter dem Motto „inklusives Niedersachsen um „fünf vor 12“ in den frühlingsblauen Himmel.
Das beliebte Sommerfest der Burgdorfer Lebenshilfe e.V. findet am Samstag, 11. Juni, von 9.00 bis 18.00 Uhr statt.