Balladen, Pubsongs and more

Für „Irish Songs and more“ sorgte FolkTrain bei seinem ersten Stop im Burgdorfer StadtHaus. (Foto: Georg Bosse)

FolkTrain machte zum ersten Mal in Burgdorf Halt

BURGDORF (gb). Erstmals hat der FolkTrain in Burgdorf Station gemacht. Gut 200 Freunde der irisch/schottischen Folkmusik wollten sich am vergangen Samstag den Stop im Burgdorfer StadtHaus nicht entgegen lassen. Am Samstag, 11. November, ist FolkTrain Gastgeber der 11. „KelticNight“ auf dem Gutshof Rethmar, bei der auch das 20-jährige Bestehen der Band mit Balladen und Pubsongs gefeiert wird, wie sie auch die Burgdorfer Fans zu hören bekamen.
Zusammen mit den Klängen aus Schottland wird die populäre irische Folkmusik häufig auch als „keltische Musik“ bezeichnet, obwohl ein tatsächlicher Zusammenhang mit der Kultur der Kelten (900-50 v. Chr.) nicht nachweisbar ist. Nichtsdestotrotz fand das Konzerterlebnis mit FolkTrain beim Publikum großen Anklang. Die typischen Instrumente, die die irische Folkmusik heute prägen, sind beispielsweise die Bodhrán (irische Rahmentrommel) und die Tin Whistle (Pfeife/Flöte), die Mandoline und die Fiddle (Geige).
Neben bekannten und weniger bekannten Film- und Tanzmusiktiteln hatte das Quintett auch Stücke aus der traditionellen US-amerikanischen Volksmusik (Bluegrass/Country) im Repertoire, die aus den Elementen der Heimatmusik europäischer Zuwanderer – ins besondere aus Irland/England – hervorging. Schnell hatte FolkTrain mit seinem Programm Begeisterung ausgelöst und als die Musiker zum Mitsingen und Mitklatschen aufforderten, ließen sich die Zuhörer nicht lange bitten.