AWO-Kinder auf Lernreise „Rettungssysteme“

Die genaue Besichtigung der Rettungswagen von ASB (l.) und Johanniter (r.), war eine Station auf der AWO Kita-Lernreise „Rettungssysteme“. Foto: Georg Bosse
Burgdorf: Georg Bosse |

Geeignetes Kita-Projekt zu Grundlagen „Erste Hilfe“

BURGDORF (gb). Kinder lernen ihrem Alter entsprechend auf unterschiedliche Art und Weise. Deshalb kann Kindergartenkindern auch schon das Erlernen der Grundlagen für die „Erste Hilfe“ mit geeigneten Methoden angeboten werden.
Ein solch sinnvolles Angebot machte das Burgdorfer AWO-Familienzentrum & Kita am Schwüblingser Weg seinen Schützlingen am vergangenen Freitag. Mit der organisatorischen Unterstützung der Elternvertreter Markus Hinz von der Johanniter-Unfall-Hilfe und Lars Schneider vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), begab sich das Pädagogenteam um Leiterin Ilona Bormann mit den Kindern im Rahmen des Projektes „Rettungssysteme“ auf eine Lernreise. „In der „Telefonzentrale“ übten die Kinder einen Rettungswagen richtig zu rufen. Es wurde ihnen die Stabile Seitenlage sowie das Anlegen von Pflastern gezeigt und großen Wert auf das Trösten gelegt“, erklärte Ilona Bormann.
Klasse war es, dass Markus Hinz (Johanniter) und Lars Schneider (ASB) jeweils einen Rettungswagen auf dem Außengelände geparkt hatten. Eine tolle Gelegenheit für die Kinder die Fahrzeuge genau unter die Lupe zu nehmen und sich Fragen beantworten zu lassen.