Automobile Raritäten sorgten für leuchtende Augen

Für Automobilfans war der Besuch des Pferdemarkts ein erstklassiges Erlebnis. Beim Blick unter die Motorhaube der ausgestellten Raritäten schlug das „automobile Herz“ bis zum Anschlag. (Foto: VVV)
 
Zur Musik des Burgdorfer Fanfarencorps „Wikinger“(hi.) ließen sich die Besucher an den bereit gestellten Biergartengarnituren nieder. (Foto: Georg Bosse)

Hoher Besucherfrequenz beim Pferdemarkt und City-Samstag

BURGDORF (gb/r/jk). Von optimalen Wetterbedingungen begleitet, blieb der 204. Pferde- und Hobbytiermarkt seinem Ruf als überregionaler Publikumsmagnet treu und zog schon am frühen Morgen die Besucherströme aus vielen Teilen Norddeutschlands an. „Shoppen, Erleben und Genießen“ hieß es im Anschluss in der Burgdorfer Innenstadt beim „City Samstag“, der für noch mehr Belebung und Kundenfrequenz in der Innenstadt sorgte. Die Aktion der Innenstadt-Einzelhändler hatte mit einer Dschungel-Hüpfburg für Kinder, „Hau den Lukas“ und einem Konzert des Burgdorfer Fanfarencorps „Wikinger“ für ein attraktives Rahmenprogramm gesorgt.
Als Höhepunkt des Pferdemarkts fand das 3. Oldtimer-Treffen statt, das der VVV neben der Vorführbahn des Burgdorfer Pferdelandes organisierte. Der Einladung zur historischen Fahrzeugschau waren die Besitzer von 40 Oldtimer-Fahrzeugen gefolgt. Darunter befanden sich alle Sparten vom Motorrad bis zum Lastwagen. Zur Fahrzeugpalette gehörten auch 15 Trecker verschiedener Fabrikate und Größen, darunter als echte Rarität ein Max Holder-Traktor aus dem Jahr 1953. Unter dieser Ausstellergruppe waren die Freunde historischer Fahrzeuge Immensen und die Pflüger- und Schlepperfreunde Otze stark vertreten.
Diverse schneidige Flitzer, die die Automobilgeschichte des 20. Jahrhunderts bereicherten, präsentierten sich in zeitloser Attraktivität. Für leuchtende Augen sorgten unter anderem ein Opel Kapitän, ein Jaguar E, drei Mercedes-Wagen, ein Porsche Spyder und eine „Isabella“ aus den Bremer Borgward-Werken (Jahrgang: 1959). Viele interessierte Besucher kamen mit den Fahrzeughaltern ins Gespräch und erhielten die Erlaubnis, hinter dem Steuer ihrer Gefährte Platz zu nehmen.
Oldtimer-Fan Rainer Schilasky hatte sich mit seinem Ford 20 M/TS, dessen Fabrikationsstunde im Jahr 1965 schlug, aus Peine auf den Weg nach Burgdorf gemacht. Etlichen Besuchern war bereits aufgefallen, dass sich auf der Vorderfront seines Fords die eigenhändige Unterschrift des mehrfachen und einzigen deutschen Rallye-Weltmeisters Walter Röhrl befand. „Vor neun Jahren habe ich das Auto übernommen, wieder in fahrbereiten Zustand versetzt und seitdem an diversen Oldtimerfahrten teilgenommen“, berichtete Schilasky, der zum 2. Mal am Burgdorfer Oldtimer-Treffen teilnahm.
Ein weiteres Highlight waren die Bezirksmeisterschaften der Ponyjungzüchter des Bezirks Lüneburg. Sie spielten sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Oldtimer auf der Vorführbahn des Vereins Burgdorfer Pferdeland ab. Die Moderation übernahm Volker Hofmeister vom Verband der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover. Vor den Augen der beiden Kampfrichterinnen Christine Roth und Ulrike Struck bewiesen 20 junge Ponyzüchter, dass sie mit ihren Tieren eine enge Partnerschaft und das richtige Gespür für ihr Reaktionsvermögen verband. Die Jungen und Mädchen meisterten die gestellten theoretischen und praktischen Aufgaben mit Bravour. In den Pausen erlebten die zahlreichen Zuschauer die angehende Voltigiergruppe des Reitervereins St. Georg und eine Präsentation im Barockreiten. Aus drei Altersklassen waren bei der Siegerehrung Gewinner eines 1. Platzes zu verkünden: Mara Kendzia (6 - 9 Jahre, Uelzen), Hauke Siebrecht (10 -13 Jahre, Wedemark) und Hauke Kassebaum (14 - 21 Jahre, Räber).
Großen Anklang fand auch die Vorführung traditioneller Handwerkstechniken. Im Kinderzelt der Stadtsparkasse ließen sich die Kinder von spannenden Märchenerzählungen des JohnnyB. zum Malen phantasiebeflügelter Bilder anregen. Viele Besucher erwarben am Sonderverkaufsstand des VVV einen Band der gerade erschienenen Burgdorfer Jahreschronik 2013. Das zeitgeschichtliche Nachschlagewerk ist weiterhin bei den gewohnten Verkaufsstellen erhältlich (Bleich Drucken und Stempeln, Buchhandlung Gillmeister, Buchhandlung Wegener sowie im Stadtmuseum und in der KulturWerkStadt).