Austausch war eine große Bereicherung

Da muss man mal gewesen sein: Das Brandenburger Tor bildet die beeindruckende Kulisse für ein gemeinsames Foto der beruflichen Gymnasiasten mit ihren Austauschschülerinnen und -schülern. (Foto: Babett Sander/BBS Burgdorf)

Erstmals spanische Gäste im Austausch mit den Beruflichen Gymnasien

ALTKREIS BURGDORF (r/jk). Vorweihnachtlich und anregend: Der erste Schüleraustausch zwischen den Beruflichen Gymnasien der BBS Burgdorf und dem Gymnasium IES Miguel de Unamuno in Bilbao war ein voller Erfolg. „Dank des Erasmus+-Projekts zur Anbahnung multilateraler Schulprojekte in Europa haben wir unseren Wunsch, „Berufliches Gymnasium Burgdorf goes Europe“, erstmalig erfolgreich umgesetzt. Das war uns ein Herzensangelegenheit!“, resümierten die für den Austausch verantwortlichen Kolleginnen Wiebke Grupe und Babett Sander.
Der Austausch ist das Ergebnis eines Erasmus+-Projekts zur Anbahnung multilateraler Schulprojekte in Europa. In der letzten Woche waren elf Schülerinnen und zehn Schüler aus Bilbao in Gastfamilien untergebracht, sie wurden begleitet von ihren Lehrerinnen Ainara Arana und Lierni Lizaso. 22 Schülerinnen und Schüler der BBS Burgdorf werden den Gegenbesuch im März/April 2017 nach Bilbao antreten.
„Die spanischen Schüler lernen natürlich Deutsch an ihrer Schule. Einige haben bereits seit vier Jahren Deutsch, andere aber auch erst seit vier Monaten“, berichtet Babett Sander.
Zur Verständigung im Rahmen der zahlreichen Aktivitäten im Rahmen des Austauschs haben die Sprachkenntnisse beider Seiten in jedem Fall ausgereicht: So gab es unter anderem Fahrten nach Hannover, nach Celle, bei der natürlich auch der Weihnachtsmarkt auf dem Programm stand, eine Fahrt nach Berlin mit Führung durch den Reichstag und eine Besichtigung der Kuppel. „Besonders gut gefallen hat allen die Stadtrallye in Hannover, die die Schüler jeweils mit ihrem Austauschpartner absolvieren mussten, sowie die Abschlussveranstaltung, auf der die spanischen Schüler über ihre Eindrücke aus den Ausflügen nach Berlin, Celle oder zur Autostadt in Wolfsburg berichtet haben“, freut sich Wiebke Grupe über den Verlauf des ersten Austausches. Und Kollegin Sander ergänzt: „Es hat uns außerdem sehr beeindruckt, dass etliche unserer Schüler großes Engagement bewiesen haben, indem sie mit den spanischen Gästen Ausflüge zum Schlittschuhlaufen, ins Konzert, zum Brunch etc. privat organisiert haben.“
„Der Austausch war eine große Bereicherung für meine Familie und mich! Ich würde dies immer wieder gerne machen“, resümiert Schülerin Johanna Burkart spontan. „Das ist für uns das schönste Kompliment“, erklären Sander und Grupe einstimmig. „Insgesamt ziehen wir nach diesem ersten Durchgang eine positive Bilanz. Wir freuen uns jetzt auf den Gegenbesuch in Bilbao im April 2017.“