Auf den Spuren von Pippi Langstrumpf

Führung durch die Ausstellungen am 14. August

BURGDORF (r/jk): „Eine Ausstellung nicht nur für Kinder“ nennt Matthias Blum die von ihm organisierte Sonderschau „Hier kommt Pippi Langstrumpf – die Lebenswelt der Astrid Lindgren“. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt des VVV, des Fördervereins Stadtmuseum, der Astrid-Lindgren-Grundschule und der Stadt und in beiden Museen zu sehen. Bis zum 9. Oktober erhalten die Besucher einen tiefen Einblick in das Lebenswerk Astrid Lindgrens und in die Abenteuerwelt ihrer Figuren. Im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) stehen die Figuren Astrid Lindgrens im Mittelpunkt. In der KulturWerkStadt (Poststraße 2) richtet sich der Fokus auf das persönliche Lebensumfeld der Schriftstellerin. Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr.
Am Sonntag, 14. August, laden die Ausstellungspartner zu einer Führung in beiden Museen ein. Sie beginnt um 14.30 Uhr im Stadtmuseum. Danach geht es zur KulturWerkStadt weiter. Die Leitung übernimmt Museumspädagogin Anke Gehrke. Sie stellt die verschiedenen Ausstellungsbereiche und die bekanntesten Figuren der schwedischen Autorin vor. Darunter befinden sich die unvergessenen Kinderbuchhelden Madita, Karlsson vom Dach, Kalle Blomquist, Ronja Räubertochter, Lotta aus der Krachmacherstraße, den Brüdern Löwenherz und natürlich Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga und die Kinder aus Bullerbü.
Den Besuchern begegnen signierte Erstausgaben, alte Kinoplakate, riesengroße Aufstellfiguren, große Puzzles, Kostüme, Fotos und Stationen aus dem Leben von Astrid Lindgren sowie Zeitungsausschnitte, Spiele und vieles mehr.