Auf den lebendigen Spuren von Kurt Schwitters

Die Burgdorfer GEDOK-Künstlerin Susanne Schumacher (hi; Mi.) sowie die unterstützenden Betreuer Mirko Wienold und Leonie Zander (v.li.) mit einem Teil der Aktionskunst-Kinder „LandArt-Strömungen“ auf dem Spittaplatz vor dem historischen Rathaus I. (Foto: Georg Bosse)

„LandArt-Strömungen - Aktionskunst für Kids“ mit Künstlerin Susanne Schumacher

BURGDORF (gb). Alles fließt und ist in Bewegung. Wassermassen und Wolkenberge. Betrachtungen und Gesinnungen im geistigen, kulturellen und politischen Zusammenleben. Wir alle sind im andauernden Drift und werden von den gesellschaftlichen und naturgewaltigen Strömungen mal angezogen, mal abgewiesen. Diesen vielfältigen Strömungen näherte sich an zwei Tagen dieser Woche das lebendig-kreative Projekt „LandArt-Strömungen - Aktionskunst für Kids“ auf dem Burgdorfer Spittaplatz.
Die Initiatorin der öffentlichen Aktionskunst, die Burgdorfer Künstlerin Susanne Schumacher (GEDOK NiedersachsenHannover), sowie das unterstützende Frauen- und Mütterzentrum (MüZe) Burgdorf lehnten sich mit ihrem Vorhaben an die Kunstauffassung „Merz“ des hannoverschen Dadaisten und Surrealisten Kurt Schwitters (1887-1948) an. Mit dem Stichwort „Merz“ bezeichnete Schwitters seine Technik, aus Abfall, Reklame und Zeitungsausschnitten Collagen zu erstellen.
In diesem Sinne wurde auch die zehnköpfige Kindergruppe künstlerisch tätig, die sich ihre Inspiration dafür zuvor bei einem gemeinsamen Spaziergang mit Leonie Zander (MüZe) im Burgdorfer Schloss- und Stadtpark geholt hatte. „Es geht um unsere Region und um die Peripherie unserer Stadt. Um Umweltfragen und mehr. Welche Strömungen entdecken wir im Zusammenhang von Zivilisation und Natur? Nachdem wir das, was uns aufgefallen ist, gesammelt haben, wird es auf dem Spittaplatz zusammengetragen, um die teils entsorgten Materialien zu Kunstwerken zu montieren“, verdeutlichte Susanne Schumacher das Ziel des Konzepts „LandArt-Strömungen“, das vom Zweckverband „Abfallwirtschaft Region Hannover“ (aha) als Projektpartner unterstützt wird. Die Aktion in Burgdorf ist eingebunden in das Jahresthema „Strömungen“ der GEDOK NiedersachsenHannover.