Aue-Cup in Weferlingsen vor dem Aus?

Dennis-Frederic Heuer (von rechts) ehrte Jürgen Seeberg für 40 Jahre Treue zur Ortswehr Weferlingsen. Nicole Batschauer strahlt ebenfalls über ihre Auszeichnung. (Foto: Georg Bosse)
Burgdorf: Feuerwehrhaus Weferlingsen |

Bei der Jahreshauptversammlung der Weferlingser Ortsfeuerwehr bedauern die Kameraden das mögliche Ende der Traditionsveranstaltung / Rückblick auf 25 Einsätze

WEFERLINGSEN (gb). Zuerst die gute Nachricht: Der Orkan „Friederike“, der weite Teile Deutschlands zwei Tage vor der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Ortswehr Weferlingsen kräftig durchgeschüttelt hatte, hat die Einsatzbereitschaft der Kameraden nicht durcheinandergewirbelt. Die schlechte Nachricht ist, dass die Weferlingser „Eimerspiele“, das Dorffest mit Aue-Cup, dieses Jahr voraussichtlich wohl „ins Wasser“ fallen. Damit würde diese bei Besuchern beliebte Traditionsveranstaltung, die 22 Jahre lang von Ortsvorsteher Bernhard Kracke maßgeblich mit auf die Beine gestellt wurde, den „Bach“, oder besser gesagt, die Aue hinuntergehen. Denn das eventuelle Aus für den Aue-Cup hängt mit seinem, schon vor längerer Zeit angekündigten Rückzug aus dem Organisationsteam zusammen. Armin Pollehn, Burgdorfs Ratsvorsitzender und seit November 2017 Feuerwehrausschussvorsitzender, bedauerte diese Entwicklung in seinem Grußwort.
Mit der Begrüßung, der Feststellung der Beschlussfähigkeit und einer Schweigeminute für zwei Feuerwehrmänner aus dem Sauerland und Thüringen, die beim „Friederike“-Sturmeinsatz ums Leben gekommen waren, hatte Ortsbrandmeister Karsten Leinemann zuvor die Versammlung eröffnet. 2017 wäre fast ein normales und ruhiges Jahr geworden, wenn da nicht der viele Regen und das Sturmtief „Xavier“ gewesen wären, begann Karsten Leinemann seinen Bericht: „Auch hier im Dorf gab es Sturmschäden, zu denen wir ein Dutzend mal ausrücken mussten. Dabei waren umgeknickte Bäume und Entwurzelungen, die eine Hofeinfahrt zu einem landwirtschaftlichen Betrieb blockierten sowie umgestürzte Bäume, die die Kreisstraße zwischen Weferlingsen und Obershagen versperrten.“ Insgesamt verzeichnete der Ortsbrandmeister für die 29 Aktiven 25 Einsätze mit 3.552 ehrenamtlichen Dienst- und Übungsstunden.
Der Berichterstattung schlossen sich die Grußworte der Gäste an. Christian Enderle von der Burgdorfer Ordnungsabteilung, der Erste Stadtrat Lutz Philipps und der Gruppenführer der eigenständigen ABC-Fachgruppe Burgdorf, Lutz Dummer sowie Vize-Bürgermeister Matthias Paul würdigten die Einsatz- und Leistungsbereitschaft der Weferlingser Kameraden, das Hab und Gut der Bürger unter Gefahr für die eigene Gesundheit zu schützen.
Der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ wurde zügig durchgeführt: Kassenwart Bernhard Kracke und Schriftführerin Karin Carlens stellten sich einer Wiederwahl und wurden einmütig in ihren Ämtern bestätigt. Der Kommandoposten „Sicherheitsbeauftragter“ wurde mit Wolfgang Schlusche mittels schriftlicher Wahl neu besetzt.
Vor dem gemeinsamen Essen hatte die Regie die üblichen Ehrungen gesetzt. Burgdorfs Stadtbrandmeister Dennis-Frederic Heuer (Ramlingen/Ehlershausen) zeichnete Nicole Batschauer, Karin Carlens und Grit July für 25 Jahre im aktiven Dienst aus. Jürgen Seeberg hatte sich seine Ehrung für 40-jährige Ortswehrmitgliedschaft verdient.