Attraktives Beiprogramm in beiden Museen über den Jahreswechsel

„Stadtbilder – Burgdorf gestern und heute“ ist der Titel einer sehenswerten Foto-Ausstellung in der KulturWerkStadt. (Foto: VVV)

Museumscafé am 27. Dezember und Führungen am 3. Januar 2016

BURGDORF (r/jk). Im Rahmen des letzten Verkaufsoffenen Sonntags des Jahres am 27. Dezember öffnen das Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) und die KulturWerkStadt (Poststraße 2) durchgehend von 13.00 bis 18.00 Uhr. Im Stadtmuseum präsentieren der VVV und die Stadt Burgdorf die Ausstellung „Mini, Mofa, Mauerbau – die 1960er Jahre in Burgdorf“. Die stadtgeschichtliche Schau lässt das sechste Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts in Burgdorf wiederaufleben. Von 15.00 bis 18.00 sind die Besucher zu einem Museumscafé mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen aus den Reihen der ehrenamtlichen VVV-Mitarbeiter eingeladen. „Stadtbilder – Burgdorf gestern und heute“ ist der Titel einer sehenswerten Foto-Ausstellung, bei der in der KulturWerkStadt alte und neue Ansichten von bekannten Burgdorfer Straßenzügen im Mittelpunkt stehen, deren Aufnahme aus dem gleichen Blickwinkel erfolgte. Sie zeigen, wie sich das Stadtbild seit den Anfängen des 20. Jahrhunderts veränderte.
Über den 1. und 2. Weihnachtstag sowie am Neujahrstag, 1. Januar, und am 2. Januar bleiben beide Museumseinrichtungen geschlossen. Am Sonntag, 3. Januar 2016, stehen die Museen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten von 14.00 bis 17.00 Uhr für den Besucherverkehr offen.
Beide Ausstellungen schlagen bereits am 3. Januar ein neues Kapitel ihres Beiprogramms auf. Um 14.00 Uhr bieten die Organisatoren eine Sonderführung durch die Ausstellung „Stadtbilder“ in der KulturWerkStadt an. Die Leitung übernimmt Christoph Adolph.
Im Stadtmuseum findet um 15.30 Uhr eine weitere Führung durch die 1960er Jahre-Ausstellung statt. Den Rundgang leiten Christel Hoffmann-Pilgrim und Christoph Adolph, die zu den Mitgliedern des Ausstellungsteams gehören. Die Teilnahme an beiden Führungen ist kostenlos. Auch für die jüngsten Familienmitglieder lohnt sich der Besuch. Sie sind zum Plündern des Weihnachtsbaumes im Stadtmuseum aufgerufen. Dazu schaut der von Fritz Röttger verkörperte Weihnachtsmann ein letztes Mal vorbei, bevor er sich bis zum nächsten Weihnachtsfest verabschiedet.