Armin Pollehn für Bürgermeisteramt bereit

„Armin Pollehn (l.) hat sich Burgdorf „erarbeitet“ und wird Burgdorf auch erobern“, ist der CDU-Ratsherr und Vize-Stadtverbandsvorsitzende Robert Apel (r.) von den Qualitäten des christdemokratischen Wunschkandidaten für das Bürgermeisteramt überzeugt. (Foto: Georg Bosse)

Neuer Stadtverbandsvorsitzender soll Burgdorf für CDU „erobern“

BURGDORF (gb). Seit der Mitgliederversammlung am 6. Juni hat der derzeitige Ratsvorsitzende Armin Pollehn „das Heft der Burgdorfer CDU in der Hand“. Armin Pollehn (57), selbständiger Unternehmer im Beratungs- und Dienstleistungsbereich sowie Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT), folgt Barthold Plaß (Schillerslage) im Amt des Stadtverbandsvorsitzenden nach, der einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.
„Barthold Plaß hat sich rund 10 Jahre für die CDU stark gemacht und aus seiner Sicht den richtigen Zeitpunkt zum Aufhören gewählt“, erklärte Pollehn. Nach seinen Worten haben sich die Burgdorfer Christdemokraten vor den Bundestagswahlen im kommenden September, den Landtagswahlen im Januar 2018 sowie der Bürgermeisterwahl im September 2019 „deutlich jünger und weiblicher aufgestellt“. Neben Gurbet Birgin und Otzes Ortsbürgermeisterin Ulla Träger kann sich Pollehn auf die weitere Unterstützung von Robert Apel (Ehlershausen) als Stellvertreter verlassen.
Der CDU-Fraktionsvorsitzende Mirco Zschoch verzichtete bei dieser Gelegenheit aus privaten und beruflichen Gründen auf eine Kandidatur für das Bürgermeisteramt in der Auestadt und schlug der Versammlung stattdessen Armin Pollehn vor. „Armin Pollehn ist der Wunschkandidat der Partei. Er hat sich Burgdorf „erarbeitet“ und wird Burgdorf auch „erobern“, zeigt sich Robert Apel optimistisch.
Auf einer breiten Vertrauensbasis innerhalb der Partei wäre der Wunschkandidat wohl bereit, in den Bürgermeisterwahlkampf 2019 zu ziehen. Dieses breite Vertrauen muss ihm allerdings noch auf einer weiteren Mitgliederversammlung ausgesprochen werden. „Mein Bild von Burgdorf ist, dass unterschiedliche Menschen hier eine Heimat finden, in der es sich gut arbeiten und leben lässt. Dazu braucht es die Verbesserung der Infrastruktur für Arbeitsplätze und Baugebiete, für die Schullandschaft sowie eine Projektierung für bezahlbaren Wohnraum“, führte der designierte Bürgermeisterkandidat aus.
„Mit seiner Moderation kann Armin Pollehn Führung und Orientierung geben, ohne eigene Standpunkte preiszugeben“, so Robert Apel. „Entscheidungen müssen von Kommunikation und Transparenz begleitet sein. Dazu verlange ich auch harte Debatten ohne persönliche Beleidigungen“, betonte der neue CDU-Stadtverbandsvorsitzende.