„An der Bleiche“ sind wieder Ross und Reiter los

Am Wochenende vom 27. bis 29. Mai erwartet die Besucher des St. Georg Reit- und Springturniers „An der Bleiche“ einmal mehr spannender Pferdesport. (Foto: Georg Bosse)

Großes St. Georg Reit- und Springturnier mit pferdesportlichen Highlights

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Das vom Burgdorfer St. Georg Reit- und Fahrverein jährlich ausgerichtete Reit- und Springturnier erfreut sich großer Beliebtheit im gesamten norddeutschen Raum. Für die dreitägige Pferdesportveranstaltung vom 27. bis 29 Mai 2016 werden über 470 Teilnehmer mit 650 Pferden und rund 1.200 Starts zu den verschiedenen Spring-, Dressur- und Jungpferdeprüfungen erwartet.
Im Dressur-Viereck wollen die Starter/innen ihre Pferde an den drei Wettbewerbstagen zum exakten Ausführen der eingeübten und vorgeschriebenen Lektionen veranlassen bzw. ihre vierbeinigen Sportkameraden beim Springen möglichst ohne Abwürfe über die Hindernisse „fliegen“ lassen.
Die zahlreichen Prüfungen bedeuten viel organisatorische und logistische Arbeit für die fleißigen Vereinsmitglieder. „Ohne die verlässliche Sponsorenunterstützung und das ehrenamtliche Team, das einmal mehr enormes Engagement in die Turniervorbereitungen gesteckt hat, wäre eine Reitsportveranstaltung dieser Dimension in Burgdorf gar nicht möglich“, betont die St. Georg-Vorsitzende Claudia Meyer. Das großzügige St. Georg-Areal befindet sich mitten in der Auestadt „An der Bleiche“ und eignet sich hervorragend für solche Turniere. „Trotz der Nähe zur Innenstadt liegt unser Turnierplatz sehr idyllisch und lässt sich wegen des ortstypischen Sandbodens des Spring- und Dressurplatzes sehr gut bereiten“, erklärt Claudia Meyer.
Während der drei Turniertage können sich Reitsportinteressierte auf manches Highlight freuen. So beispielsweise auf die M-Dressur und den „Warsteiner-Cup“ (Reitsportförderung junger Reiter/innen) am Sonntag, 27. Mai.
Für alle Reitsportfans in der Region sowie für alle interessierten Nichtreiter ist an den drei Turniertagen (27.- 29. Mai) der Eintritt „An der Bleiche“ frei. Und für das leibliche Wohl ist zu zivilen Preisen selbstverständlich ebenfalls gesorgt.