Ambulanter Hospizdienst zeigt den Film „Nokan“

Eine sensible Auseinandersetzung mit dem Tod

BURGDORF (jk). Der Ambulante Hospizdienst Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze lädt in Zusammenarbeit mit dem Burgdorfer Kino Neue Schauburg am Mittwoch, 15. Oktober, ab 20.00 Uhr, in die Neue Schauburg, Feldstr. 2a, Burgdorf, zur Vorführung des Spielfilms „Nokan – die Kunst des Ausklangs“ ein.
Im Film verliert der Cellist Daigo seine Stelle beim Tokioter Symphonie-Orchester. Daraufhin kehrt er mit seiner Frau in seine Heimat im ländlichen Norden Japans zurück. Bei der Arbeitssuche stößt Daigo auf die Anzeige eines Unternehmens, das auf Reisen spezialisiert ist, und wird zu guten Bedingungen eingestellt. Dann erfährt er die wahre Natur seiner Aufgabe: Er soll die Leichen Verstorbener auf die „letzte Reise“ – die Beerdigung - vorbereiten.
„Nokan“ ist eine ansprechende und sensible Auseinandersetzung mit dem Tod und dem Abschiednehmen. Auch wenn der Film aus einem anderen Kulturkreis stammt, in dem der Umgang mit Toten noch weitaus tabuisierter ist als bei uns, so kann man dennoch viel davon lernen. Die Geschichte zeigt, wie mit den Verstorbenen liebe- und würdevoll umgegangen werden kann und wie wichtig für die Hinterbliebenen ein feierliches Abschiedsritual ist.
Der Film „Nokan“ ist die gelungene Darstellung eines ernsten Themas mit allen seinen anrührenden, empfindsamen und bisweilen humorvollen Seiten. Er wurde mit mehreren nationalen und internationalen Filmpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Oscar 2009 für den besten fremdsprachigen Film.