Altkreisteams sind komplett auswärts am Ball

Chris Meiser kann sich von zwei Abwehrspielern lösen und einen Treffer für die TS Großburgwedel erzielen. (Foto: st)

TSV Burgdorf II reist mit gutem Gefühl zum TV Groß-Umstadt

ALTKREIS (st). Während die Saison 2014/2015 in der Handball-Oberliga Niedersachsen noch relativ jung ist, wird in der 3.Liga am kommenden Wochenende bereits der 8.Spieltag angepfiffen. Dabei stehen die Altkreisvertreter TS Großburgwedel und TSV Burgdorf II, sowie der Lehrter SV in der Oberliga, jeweils auswärts auf dem Hallenboden. Alle drei Teams können mit ansprechenden Leistungen einen doppelten Punktgewinn schaffen und wollen dadurch in der Tabelle einen Schritt nach vorn machen.
Die Turnerschaft Großburgwedel kommt immer noch nicht in Schwung und auch Trainer Jürgen Bätjer ist keinesfalls zufrieden. Im Heimspiel gegen die Füchse Berlin II enttäuschte die Mannschaft bei der 24:30-Pleite erneut und steht damit auf einem Abstiegsplatz. Beim SV Mecklenburg-Schwerin könnte das Team am Sonnabend, 18. Oktober, ab 18.30 Uhr nach dem schwachen Saisonstart einen Schritt in Richtung unteres Mittelfeld machen.
Die TSG erinnert sich gegen den SV gern an die Spiele aus der vergangenen Serie, denn da gab es sowohl auswärts (27:25) wie auch in eigener Halle (25:23) zwei Siege mit je zwei Toren Differenz. Der Gastgeber wird es den Bätjer-Schützlingen in der Sporthalle der Kästner-Schule in Schwerin aber nicht einfach machen. Die neuformierte Mannschaft um Trainer Holger Antemann ist bisher auf Platz 11 platziert, kann aber immerhin schon zwei Siege vorweisen. Wenn die TSG sich aber auf ihre Stärken konzentriert, von Beginn an aggressiv in die Zweikämpfe geht und im Angriff gut kombiniert, dann ist ein Auswärtssieg realisierbar.
Die TSV Burgdorf II steht weiter in der Spitzengruppe der 3.Liga Ost und hofft auch am 8. Spieltag auf einen doppelten Punktgewinn. Die Youngster um Trainer Heidmar Felixson scheinen so richtig Lust zu haben, die neue Liga aufzumischen und zeigen den Teams mit vielen erfahrenen Spielern, wie frisch, talentiert und doch erfolgreich eine Ausbildungsmannschaft sein kann. Am Sonntag, 19. Oktober, geht die Reise zum TV Groß-Umstadt. Ab 17 Uhr sind die Jungrecken in der Heinrich-Klein-Halle in Groß Umstadt nach dem Tabellenstand her als Favorit anzusehen.
Allerdings werden die Spieler um Timo Kastening schon eine Topleistung zeigen müssen, damit zwei Pluspunkte auf die Heimreise mitgenommen werden können. Da die Bundesligamannschaft der TSV zum gleichen Zeitpunkt gegen Frisch Auf Göppingen auflaufen wird, könnten aufgrund der langen Verletztenliste in der Ersten einige Akteure dort aushelfen. Dann muss Felixson improvisieren. Aber mittlerweile haben Sebastian Beyer und Co darin Erfahrung und sind hoch motiviert, auch wenn einige Leistungsträger fehlen. Ein Sieg ist deshalb durchaus möglich und damit könnte das Team weiter im oberen Tabellendrittel verweilen.
Der Lehrter SV tritt am Freitag, 17. Oktober, ab 20 Uhr erst zum fünften Mal in dieser Saison zu einem Punktspiel in der Oberliga an. Nach drei Heimspielen in Folge steht das zweite Auswärtsspiel beim HF Helmstedt-Büddenstedt auf dem Spielplan. Nach den bisherigen Ergebnissen sind die Lehrter klarer Außenseiter, wollen sich aber verbessert präsentieren und eine Überraschung schaffen. Trainer Martin Kahle erwartet von seinen Spielern eine engagierte Leistung und den Kampf um jeden Ball. Nach dem schlechten Saisonauftakt geht es darum, den Anschluss zu finden und sich langsam wieder ins Mittelfeld zu spielen.