„Also lautet der Beschluss, dass der Mensch was lernen muss...“

„Nun war dieser brave Lehrer (Silja Pawlitza; li.) von dem Tobak ein Verehrer. Max (Dilber Dal) und Moritz (Karina Sievers; v. re.) unverdrossen, sinnen aber schon auf Possen, ob vermittelst Pfeifen dieser Mann nicht anzugreifen...“ (Foto: Georg Bosse)

Ausstellung dokumentiert 150-jährige Geschichte der Realschule Burgdorf

BURGDORF (gb). Wenige Wochen vor Abschluss des Themenjahres 2011 „Burgdorf schreibt Geschichte“ wird den Aufzeichnungen noch eine weitere eindrucksvolle Passage hinzugefügt. Am vergangenen Mittwochabend wurde in der Burgdorfer KulturWerkStadt die Ausstellung „150 Jahre Realschule: Die älteste Schule präsentiert sich - lebendig, kreativ und jung“ offiziell der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Noch bis einschließlich Sonntag, 11. Dezember, kann die mit zahlreichem Archivmaterial, Filmbeiträgen und Fotos sowie Schulchroniken und Schülerzeitungen („Wild“) dokumentierte, wechselvolle Historie der Realschule nacherlebt werden.
Da das Bildungswesen in Deutschland unter der Kulturhoheit der Bundesländer steht, war die KulturWerkStadt an der Poststraße 2 wohl der adäquat gewählte Ort für diese „sympathische Art der Selbstdarstellung“, wie Schulleiterin Karin Lütjen die Ausstellung in ihrer kurzen Begrüßungsansprache einordnete. Dabei ging ihr besonderer Dank an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer aus der Schule sowie an die Ehemaligen, die dieser (Rück-)Schau persönliche Erinnerungsstücke überlassen hätten.
Mit einer gekürzt in Szene gesetzten Lausbubengeschichte von „Max und Moritz“ tauchten die jungen Darstellerinnen zu den Anfängen ihrer Schule ab, die just zu Lebzeiten von Wilhelm Busch (1832-1908) angebrochen waren. „Also lautet der Beschluss, dass der Mensch was lernen muss - ... Dass dies mit Verstand geschah, war Herr Lehrer Lämpel da. Max und Moritz, diese beiden, mochten ihn darum nicht leiden..“. Dieses war der vierte Streich, doch der fünfte folgt sogleich. Und zwar am Freitag, 18. November, wenn es ab 19.00 Uhr eine unterhaltsame Veranstaltung zu „150 Jahre Realschule“ gibt.
Die Ausstellung in der KulturWerkStadt ist jeweils samstags und sonntags bei freiem Eintritt von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.