Als Ehrenbeamte zur politischen Neutralität verpflichtet

Bürgermeister Baxmann inmitten der neu dienstverpflichteten Burgdorfer Ortsvorsteher Heiko Reißer (Heeßel), Dirk Schwerdtfeger (Sorgensen), Bernhard Kracke (Weferlingsen), Jörg Neitzel (Dachtmissen), Klaus Köneke (Beinhorn) und Cord-Heinrich Schweer (Hülptingsen; oben v.l.). (Foto: Georg Bosse)

Fünf „alte Hasen“ und ein Neuling als Ortsvorsteher vereidigt

BURGDORF (gb). „Bis auf einen sind hier ja alles alte Hasen“, schmunzelte Bürgermeister Alfred Baxmann in die Runde, die sich am vergangenen Dienstag in seinem Amtssitz „Alte Landratsvilla“ (Rathaus II) im Sitzungszimmer versammelt hatte, um nach den Wahlen als „neue“ Burgdorfer Ortsvorsteher amtsverpflichtet zu werden.
Der „Rookie“ der Runde war Cord-Heinrich Schweer, der die Amtsnachfolge in Hülptingsen von Hans-Joachim Erhardt antrat. Bevor Klaus Köneke (Beinhorn), Bernhard Kracke (Weferlingsen), Jörg Neitzel (Dachtmissen), Heiko Reißer (Heeßel), Dirk Schwerdtfeger (Sorgensen) und Cord-Heinrich Schweer (Hülptingsen) durch das Nachsprechen der Eidesformel ihren Diensteid leisteten, belehrte sie Alfred Baxmann, dass Ortsvorsteher als Ehrenbeamte politische Neutralität zu wahren haben und die Stadtverwaltung erster und wichtigster Ansprechpartner sei.
Anschließend wurde Hans-Joachim Erhardt nach 10 Jahren als Ortsvorsteher von Hülptingsen mit Blumen und Urkunde verabschiedet.