Abschied vom Burgdorfer Kammerchor

Chorleiterin Tina Röber-Burzeya hört auf

BURGDORF (r/jk). Unter dem Titel „Vom Barock bis zur Moderne“ gibt der Burgdorfer Kammerchor am kommenden Sonntag, 27. Oktober, ab 17.00 Uhr in der katholischen St. Nikolauskirche ein Konzert. Im Mittelpunkt des Programms steht die Kantate „Dass
die Wüste sich wandelt“ des Burgdorfer Komponisten Alfred Koerppen.
Die Kantate wurde 2004 für Sprecher, Soli, gemischten Chor und Orgel komponiert. Zugrunde liegen der Kantate Texte von Antoine de Saint-Exupéry, Paul Gerhardt und Passagen des Alten und Neuen Testamentes. Mit den Werken der Komponisten Georg-Philipp Telemann, Michael Haydn und Felix Mendelssohn-Bartholdy erklingt Musik der verschiedensten Epochen und Stile. Außerdem werden Orgelwerke von Johann Sebastian Bach und León Boëllmann dargeboten. Die Sopranistin Sonja Stephan singt Werke von Camille Saint-Saëns. Die Orgel wird von Maike Jensen gespielt.
Nach 7-jähriger Tätigkeit verabschiedet sich Chorleiterin Tina Röber-Burzeya mit
diesem Konzert vom Burgdorfer Kammerchor.