96 morgen gegen Lüttich, am Sonntag kommt der 1. FC Köln

Karsten Maack aus Bolzum gewinnt zwei Sitzplatz-Tickets

REGION (ho). Die mitgereisten 4000 Fans aus Hannover waren sichtlich konsterniert: Da rollte ein 96-Angriff nach dem anderen auf das Bremer Tor und es schien nur eine Frage der Zeit, wann die „Roten“ in Führung gehen. Doch Ya Konan, Rausch und Stindl verballerten auch die hochkarätigsten Chancen. Und so kam es, was kommen musste: Nach einem unberechtigten Freistoß für die Werderaner stellte Claudio Pizarro – wer sonst – mit seinem Treffer in der 31. Minute das Spiel förmlich „auf den Kopf“. Statt 3:0 für die Slomka-Elf ging es mit einer 1:0-Führung der Hausherren in die Kabine. Als drei Minuten nach Wiederanpfiff Werder-Innenverteidiger Prödl - wiederum nach Freistoß – sogar das 2:0 erzielte, war das Derby gelaufen. Das dritte Tor durch Rosenberg kurze Zeit später bedeutete gleichzeitig den Endstand.
Damit haben die 96er nach dem Unentschieden gegen Augsburg wiederum „Big Points“ im Kampf um die internationalen Plätze leichtfertig verspielt. Vier Punkte beträgt nun der Rückstand auf die Bremer und fünf auf Leverkusen – dahinter lauern Stuttgart, Nürnberg und Wolfsburg, um die „Roten“ von Platz sieben, der vermutlich ebenfalls für die Qualifikation zur Europa League reicht, zu verdrängen.
Freuen wird sich Karsten Maack aus Sehnde-Bolzum, der die 0:3-Schlappe der Hannoveraner an der Weser wie andere vier Leserinnen und Leser richtig vorausgesagt hatte und damit bei unserem Ergebnis-Tipp-Gewinnspiel (insgesamt über 600 Teilnehmer/innen) die beiden Sitzplatzkarten für die Partie gegen den 1. FC Köln am kommenden Sonntag, 18. März, 17.30 Uhr in der AWD-Arena gewonnen hat.
Am morgigen Donnerstag steht aber zunächst das spannungsgeladene Rückspiel im Achtelfinale der Europa League an. Ab 19 Uhr (live bei Kabel1 und sky) treffen die „Roten“ auf Standard Lüttich und haben nach dem grandiosen 2:2-Unentschieden im Hinspiel die einmalige Chance, für den größten Erfolg der Vereinsgeschichte zu sorgen und unter die letzten Acht einzuziehen. Um dieses Ziel zu erreichen, reicht jeder Sieg, ein 0:0 oder 1:1. Wir sind sicher: diese gute Ausgangsposition wird sich 96 vor ausverkauftem Haus nicht nehmen lassen und die Belgier mit einer Niederlage nach Hause schicken.