78 „Julianer“ erschmökerten sich Lese-Diplome

Für 18 gelesene Bücher bekam Imke Hartkopf (l.) einer Sonderbelohnung von Andrea Nehmer-Rommel (r.). (Foto: Georg Bosse)

Poetry Slammer Tobias Kunze beim Abschluss des JULIUS-Clubs 2014

BURGDORF (gb). Das großartige gemeinsame Leseprojekt JULIUS-Club der Büchereizentrale Niedersachsen und der VGH-Stiftung hat vergangene Woche in der Burgdorfer Stadtbücherei sein diesjähriges Ende gefunden. Zum Auftakt der Abschlussveranstaltung trat Tobias Kunze (Lehrte/Hannover) mit einer Art Lesung aus Performance und Selbstdarstellung (Poetry Slam) vor den jungen „Julianer/innen“ auf, die im Anschluss daran ihre (Vielleser-)Diplome zu erwarten hatten.
Insgesamt hatten sich 143 Kinder und Jugendliche für die Ferienschmökerei „Jugend liest und schreibt“ (JULIUS) angemeldet. Von den 92 aktiven Clubmitgliedern schafften es 30 bzw. 48 zwei oder sogar fünf Bücher zu lesen und zu bewerten. Dafür stand ihnen das Julius-Club-Diplom respektive das Julius-Vielleser-Diplom zu. „Immer mehr jüngere Kinder und Jugendliche melden sich zu diesem Projekt an“, hatte Büchereileiterin Andrea Nehmer-Rommel registrieren können und dankte dabei der Stadt Burgdorf, der Stadtsparkasse und der Bücherei Gillmeister für die Unterstützung des Konzeptes. So hatte die Stadtbücherei den zu verlosenden ersten Vielleser-Preis, einen Dr. Dre Beats-Kopfhörer, gestiftet, der an Marlo Kröff ging. Den „Vielleser-Vogel“ hatte jedoch Imke Hartkopf abgeschossen. Die 12-jährige Schülerin des Gymnasiums Burgdorf wurde für 18 gelesene Bücher von Andrea Nehmer-Rommel mit einem Sonderpreis belohnt.