60 Jahre THW Burgdorf – Engagement, Motivation und Freiwilligkeit

Mit der Überreichung der Ernennungsurkunde durch Michael Matrian (l.) wurde Lukas Czeszak (r.) offiziell neuer Ortsbeauftragter des THW-Ortsverbands Burgdorf. (Foto: Georg Bosse)

Lukas Czeszak ist neuer Ortsbeauftragter der örtlichen Helferorganisation

BURGDORF (gb). Engagement, Motivation und Freiwilligkeit. Indem sich das Technische Hilfswerk (THW) in den Dienst der Gemeinschaft stelle, stabilisiere es die Gesellschaft und ist ein fester Bestandteil des Katastrophenschutzes in der Bundesrepublik sowie ein wichtiger Pfeiler in der Sicherheitsarchitektur von Burgdorf.
Darin waren sich alle geladenen Gäste, die zur Feierstunde „60 Jahre THW-Ortsverband Burgdorf“ im Foyer des StadtHauses erschienen waren, einig. Darunter beispielsweise Dr. Hendrik Hoppenstedt (Burgwedel, CDU/MdB), die Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks (Wedemark; SPD) und die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz (CDU), Bürgermeister Alfred Baxmann, Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing (Wennigsen), der Leiter „Einsatz“ der Polizeiinspektion Burgdorf, Andreas Obst, und der THW-Ortsbeauftrage aus dem Geschäftsstellenbereich Hannover, Alexander Isaac.
Dieser „runde Geburtstag“ war aber auch der schöne Anlass, Lukas Czeszak zum neuen Ortsbeauftragten des THW Burgdorf zu ernennen. „Er war ein sehr geeigneter Kandidat und wir haben seine Führungsqualitäten frühzeitig erkannt“, sagte der sichtlich zufriedene, stellvertretende Landesbeauftragte Niedersachsen/Bremen, Michael Matrian, bevor er Lukas Czeszak die Ernennungsurkunde sowie das THW-Helferzeichen in „Gold mit Kranz“ überreichte.
Einer der ersten Gratulanten war Burgdorfs Ortsbrandmeister Florian Bethmann, der die gute Zusammenarbeit und die „extrem kurzen Dienstwege“ zwischen Freiwilliger Feuerwehr und dem benachbarten THW-Ortsverband „Vor dem Celler Tor“ ausdrücklich lobte.