1. Burgdorfer Frauenmesse war ein großer Erfolg

Petra Hattendorf hatte bei ihrem Vortrag Colour me beautiful viele Zuhörerinnen. (Foto: st)

Vorträge interessierten die Frauen besonders

BURGDORF (st). Mit der Spezialmesse „Wir Frauen – alles was uns interessiert“ im Stadtmuseum hat der Verein Stadtmarketing Burgdorf (SMB) ins Schwarze getroffen. Viele Besucherinnen und Besucher waren am Sonnabend und Sonntag in die Schmiedestraße 6 gekommen, um sich einen Überblick vom vielfältigen Spektrum weiblichen Unternehmertums in Burgdorf zu verschaffen.
Besonders die Fachvorträge der einzelnen Unternehmerinnen, wie Petra Hattendorf, Annette Wolff, Silke Jüngst, Angelika Mattejiet-Frühberg, um nur einige zu nennen, waren gut besucht und informativ. „Wir wollten der Netzwerkarbeit unter den unternehmerisch tätigen Frauen in Burgdorf weitere Impulse verleihen und das von ihnen bewegte wirtschaftliche Potenzial gezielt in das Rampenlicht der Öffentlichkeit stellen“, meinte SMB-Geschäftsführer Gerhard Bleich zum Motiv der Veranstaltung.
Petra Hattendorf hatte, wie Bleich berichtete, immer wieder gedrängelt und wollte so eine kleine Messe ausrichten. Für eine große Veranstaltung wie eine Wirtschaftsschau würde der Rahmen aber gesprengt, so Bleich. Und so entschloss sich der SMB in Zusammenarbeit mit der Stadtsparkasse Burgdorf, diesen kleinen Rahmen im Stadtmuseum zu wählen und das war auch gut so.
Zum Kreis der Aussteller gehörten insgesamt 16 von Frauen geleitete Unternehmen und Organisationen. Und diese Frauen gaben wertvolle Tipps rund um Finanzen, Fotoshooting, Kosmetik, Körperpflege, Schmuck, Nageldesign und Mode. Bei den Mitmachaktionen des Frauen- und Mütterzentrums kam nebenbei auch keine Langeweile für den Nachwuchs auf.
Die Frauen selbst hatten aufgrund der vielen Aktionen und Informationen sowieso kaum Zeit zum Durchatmen. Themen wie „Krankheit hat eine Sprache! Wenn die Seele weint, steht der Körper als Medium zur Verfügung“, „Trennung und Scheidung: Steuerliche Besonderheiten“, „Ein Gespräch mit meinem Körper – was will er mir sagen“ oder „Selbstfürsorge – Mehr als Wellness und Shopping, effizienter Weg zur Selbstfindung“ wurden nicht nur im Vortrag angehört. Im Anschluss wurde auch eifrig darüber diskutiert.
Wichtig war den Veranstaltern und beteiligten Ausstellern neben der Präsentation der Tätigkeitsbereiche vor allem der Austausch von Erfahrungen. Eine Plattform zu bilden, auf der ein Erfahrungsaustausch konstruktiv und für alle positiv vorgenommen werden konnte. Das ist laut Bleich und Mitorganisatorin Katja Weberling sehr gut gelungen. Die Veranstaltung wurde gut angenommen, sodass eine Wiederholung im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen ist.